Versicherungswirtschaft-heute

          Mobilversion

 

826. Hamburger Hafengeburtstag – Wiege der Seeversicherung

08.05.2015 – hafengeburtstag_pixelioIn der Freien und Hansestadt Hamburg, dem Tor zur Welt, wie sich die Metropole im Norden Deutschlands gerne bezeichnen lässt, wird am Wochenende wieder ein Volksfest der Superlative gefeiert. Zum 826. Hafengeburtstag – in diesem Jahr vom 8. bis zum 10. Mai – werden mehr als eine Million Besucher aus dem In- und Ausland erwartet.

Sie lassen sich im Herzen der Stadt von den Schiffen aus aller Welt vor der beeindruckenden Hafenkulisse und einmaligen Darbietungen auf der Elbe begeistern. Die Attraktionen reichen von der Kehrwiederspitze bis hinter die Fischauktionshalle und finden in diesem Jahr zudem wasser- und landseitig in der HafenCity, dem jüngsten und modernsten Stadtteil der Hansestadt, statt. Auch im Traditionsschiffhafen, in der Speicherstadt und im Museumshafen Oevelgönne gibt es ein maritimes und attraktives Programm für die ganze Familie. Der Hafengeburtstag lädt auf rund sechs Kilometern Länge entlang der Elbe zum Feiern und Verweilen ein. Als Partnerland sind in diesem Jahr die Niederlande, vertreten durch die Stadt Groningen, mit von der Party. Beide Städte sind schon durch alte Hanseverträge seit langer Zeit miteinander verbunden.

Der Hamburger Hafen hat eine traditionsreiche Geschichte. Im Jahre 1188 errichteten die Grafen von Schauenburg die “Neustadt”, nachdem sie 1143 Lübeck gegründet hatten. Sie suchten einen Platz mit bequemer Zufahrt zur Nordsee, der mit Lübeck eng zusammenarbeiten sollte. Die Lage an der Mündung der Alster in die Elbe erschien ihnen dafür sehr geeignet. Die Neustadt war von Anfang an als Niederlassung von Schiffern und Kaufleuten gedacht und wurde auch ein Umschlag- und Lagerplatz für Güter.

Graf Adolf III. von Schauenburg erwirkte dann bei Kaiser Friedrich Barbarossa ein wichtiges Privileg, das die Voraussetzungen für die Entwicklung des Hamburger Hafens zu seinem Weltruf schuf. Kurz vor dessen Aufbruch zu einem Kreuzzug stellte das Oberhaupt des damaligen römisch-deutschen Reiches einen Freibrief aus, und zwar am 7. Mai 1189. Den Hamburgern wurde darin Zollfreiheit für ihre Schiffe auf der Elbe von der Stadt bis an die Nordsee gewährt. Damit war das Tor geöffnet und die Hamburger betrachten den 7. Mai 1189 als den Geburtstag des Hamburger Hafens.

Es gibt heute viele gute Gründe, den Hamburger Hafen zu feiern: Er ist der mit Abstand bedeutendste Hafen in Deutschland und einer der führenden Seegüter-Umschlagplätze der Welt. Als das Tor zu den Märkten in Nord-, Mittel- und Osteuropa, bildet er die Brücke zwischen Kontinent und Übersee. Zudem ist er einer der wichtigsten Überseehäfen für den Containerverkehr. Der älteste erhaltene Seeversicherungsvertrag wurde 1588 in Hamburg abgeschlossen und ist damit Ausgangspunkt für die Verbreitung von Versicherungen in Deutschland (siehe DOSSIER). (wo)

Bild: Hafengeburtstag in Hamburg (Quelle: Marlies Schwarzin / pixelio.de)

- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

 

VVW | Kontakt | AGB | Datenschutzerklärung | Impressum | Mediadaten