Versicherungswirtschaft-heute

          Mobilversion

 

Morgenstern: “Ausmaß nicht überschätzen”

04.11.2015 – Morgenstern_DIADie aktuelle Flüchtlingskrise bleibt nicht ohne Folgen für die deutschen Sozialsysteme. So geht die Deutsche Rentenversicherung davon aus, dass die hohe Zahl an Flüchtlingen eine Entlastung der Rentenkassen mit sich bringen werde. Allerdings solle man das Ausmaß nicht überschätzen, warnt Klaus Morgenstern, Sprecher des Deutschen Instituts für Altersvorsorge, gegenüber VWheute.

“Ob der enorme Flüchtlingsstrom eine Auswirkung auf unser Rentensystem haben wird, hängt von mehreren Faktoren ab. Bislang wissen wir ja noch nicht einmal, wie viele es genau sind, wie viele davon bei uns bleiben werden und wie lange sie in Deutschland bleiben. Wenn es gelingen sollte, die Flüchtlinge, deren Asylantrag positiv entschieden wird, schnell in Arbeit zu bringen, dann hat dies ohne Frage positive Auswirkung auf unser Rentensystem. Aber man sollte das Ausmaß nicht überschätzen. Die Belastungen, die aus der gegebenen demografischen Entwicklung resultieren, werden damit allenfalls ein wenig gemildert, aber keineswegs kompensiert. Also: Unser Rentensystem retten die Flüchtlinge nicht, das lässt sich nur durch weitere Reformen zukunftsfest machen.” (vwh)

Bild: Klaus Morgenstern (Quelle: DIA)

- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

 

VVW | Kontakt | AGB | Datenschutzerklärung | Impressum | Mediadaten