Versicherungswirtschaft-heute

          Mobilversion

 

YouGov: Reise- und Mobilitäts-Assistance sind gefragt

03.07.2015 – Reise_Rike_pixelio.deFür jeden zweiten Deutschen sind die angebotenen Assistance-Leistungen entscheidend für den Vertragsabschluss. Dies ist das Ergebnis einer aktuellen YouGov-Studie. Die Zusatz- und Serviceleistungen, die ein Kunde mit Vertragsabschluss erhält, spielen demnach oft das entscheidende Zünglein an der Wage – vor allem im Ausland.

Aktuell haben 42 Prozent der Versicherungsnehmer in Deutschland schon einmal eine Versicherung abgeschlossen, weil sie – im Vergleich mit gleichwertigen Konkurrenzangeboten – besonders gute Hilfs-, Service- und Dienstleistungen bot, so das Ergebnis der Studie Mehrwert in der Assekuranz durch Assistance-Leistungen, für die 2.000 Personen befragt wurden. Besonders beliebt sind die Assistance-Angebote in den Lebensbereichen Mobilität, Reisen und Kfz. Hatte 2011 noch jeder Vierte (26 Prozent) diese Angebote in Anspruch genommen, so ist es 2015 jeder Dritter (34 Prozent).

Für besonders wichtig halten die Befragen den Reise-Rücktransport von Betroffenen oder Angehörigen im Notfall, die Organisation der Behandlung und Unterkunft beim Unfall im Ausland sowie die Suche deutschsprachiger Kliniken und Praxen im Ausland. Für eher unwichtig werden hingegen die Übernahme von Kfz-Zulassungen und Fahrsicherheitstrainings angesehen.

Als Kernmotiv für die Wahl von Assistance-Leistungen kristallisiere sich die störungsfreie Mobilität heraus, resümiert Oliver Gaedeke, Vorstand und Leiter von YouGov: “Störungen der Mobilität bieten nicht nur im Alltag, sondern auch auf Reisen Potenzial für zahlreiche Assistance-Leistungen. Die Delegationsbereitschaft liegt hier auf einem hohen Niveau, bedingt durch ein größeres Überforderungsgefühl in fremden Gefilden und ungewohnten Situationen.” (vwh/jko)

Bildquelle: Reise Rike / pixelio.de

- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

 

VVW | Kontakt | AGB | Datenschutzerklärung | Impressum | Mediadaten