Versicherungswirtschaft-heute

          Mobilversion

 

Wissenschaftlicher Beitrag zur versicherungstechnischen Praxis

19.03.2015 – Vorsätzliche Pflichtverletzung in der D&O-Versicherung behandelt heute Meinrad Dreher von der Uni Mainz bei der Jahrestagung des Deutschen Vereins für Versicherungswissenschaft. In einem weiteren Schwerpunkt geht es um die Modellierung von operationellen Risiken unter Berücksichtigung von Reputationsrisiken im Rahmen von Solvency II.

Zu Beginn seiner Jahrestagung hat der der Deutsche Verein für Versicherungswissenschaft (DVfVW) gestern in Berlin das Thema der Fragmentierung der Versichertenkollektive in den Fokus gestellt (siehe DOSSIER). Dieses wurde aus Sicht der Verbraucherschützer, der Versicherungen und der Wissenschaft in einem Fachgespräch diskutiert.

In englischer Sprache dreht sich ein Schwerpunkt der wissenschaftlichen Diskutanten um aktuelle Entwicklungen in der Lebensversicherung. Im umfangreichen Themenspektrum geht es auch um Reputationsmanagement in Social Networks und um Unternehmensnachfolge bei Versicherungsvermittlern. Es diskutiert hier unter anderen Matthias Beenken. (vwh/ku)

Link: Das Programm der Jahrestagung des DVfVW

- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

 

VVW | Kontakt | AGB | Datenschutzerklärung | Impressum | Mediadaten