Versicherungswirtschaft-heute

          Mobilversion

 

- Anzeige -

VVB-Tagung: Kapitalanlagen und Asset Management im Niedrigzinsumfeld

02.07.2014 – VVBGemäß der am 20. Juni 2013 in Kraft getretenen Verordnung (EU) Nr. 462/2013 zur Änderung der Verordnung (EG) Nr. 1060/2009 über Ratingagenturen (kurz CRA III) müssen Versicherungsunternehmen eigene Kreditrisikobewertungen vornehmen und dürfen sich bei der Bonitätsbeurteilung nicht ausschließlich oder automatisch auf externe Ratings stützen. Das gilt auch für kleinere Unternehmen. Auch Sie müssen entsprechende Prozesse im Ablauf der Anlageentscheidung aufbauen.

Der GDV hat in seinen Umsetzungsempfehlungen zwar auch auf Proportionalität verwiesen durch Meinungsbildung über Sekundärquellen wie Berichte/ad hoc-Nachrichten usw., aber § 64c gilt ausnahmslos und begründet erneut eine erhöhte Haftung der Verantwortlichen. Bis Jahresende 2014 wollen die Europäischen Finanzaufsichtsbehörden Leitlinien zur Anwendung der CRA III-Richtlinie entwickeln und das Finanzministerium hat im März 2014 einen entsprechenden “Entwurf eines Gesetzes zur Verringerung der Abhängigkeit von Ratings” eingebracht.

“Wir im Sterbekassenverband werden möglicherweise einen Service für unsere Mitglieder aufbauen, welcher die Bonität der gängigen Unternehmen beschreibt, aber wer kann Banken oder Staaten einschätzen?”, fragt in diesem Zusammenhang Paul Weßling vom Fachkreis Kapitalanlagen & Asset Management. Themen wie diese, stehen bei der morgigen Veranstaltung der Vereinigung der Versicherungs-Betriebswirte (VVB) in Hamburg im Zentrum der Diskussion.

Außerdem:

Wie kann der Versicherer durch eine geeignete Allokationssteuerung das Rückschlagrisiko verringern, wenn die Niedrigzinsparty vorbei ist und Anlagen von heute künftig stille Lasten erzeugen, untersucht Dirk Rogowski in seinem Vortrag. Liegt der Königsweg im Immobilienerwerb? Von speziellen Wohnprojekten berichtet Susan Winter (Aviarent) und Fragen der liquiden Verpackung von Real Assets beantwortet Stevan Kruscic (S&P Dow Jones Ind.). Ob Multi-Asset-Strategien der Ausweg sind, untersucht Michael Busack und schließlich: Wie kann derzeit grundsätzlich noch ein Alpha-Ertrag bei Investoren erzeugt werden, ist Thema des Vortrages von Uwe Rieken (Faros). (vwh)

Links: DOSSIER, Terminhinweis VVB

- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

 

VVW | Kontakt | AGB | Datenschutzerklärung | Impressum | Mediadaten