Versicherungswirtschaft-heute

          Mobilversion

 


- Anzeige -

Vorbehalte gegen autonomes Fahren

27.05.2016 – Autonomes Fahren - quelle VolvoAutonome Fahrzeuge und digitale Assistenzsysteme sollen dem deutschen Autofahrer der Zukunft die Mobilität auf Deutschlands Straßen erleichtern. Laut einer Umfrage von LeasePlan Deutschland haben rund zwei Drittel der deutschen Autofahrer (68 Prozent) jedoch noch immer gewisse Vorbehalte gegenüber autonomen Autos.

Lediglich 15 Prozent können sich hingegen vorstellen, ein entsprechendes Fahrzeug ohne Wenn und Aber zu benutzen. Mit rund 14 Prozent ist die eindeutige Ablehnung von autonomen Fahrzeugen jedoch ebenso groß. Unterschiede gab es zudem laut Umfrage auch unter den Geschlechtern und in den jeweiligen Altersgruppen. So lag die Zustimmung unter den weiblichen Befragten für eine Versuchsfahrt mit 49 Prozent niedriger – vor allem in der Altersgruppe 45-54 Jahre. Gleichzeitig lag auch der Wert der Ablehnung mit 33 Prozent in dieser soziodemographischen Gruppe am höchsten.

Bei der Frage, welches Ausstattungsmerkmal den deutschen Autofahrern am wichtigsten ist, schnitt das Navigationssystem mit 37 Prozent unangefochten am besten ab. Auf Platz Zwei landete laut Umfrage das Radio mit 13 Prozent, gefolgt vom Entertainment-System mit zehn Prozent und der USB- bzw. Bluetooth-Verbindung mit fünf Prozent. Als einziges Assistenzsystem landete der Tempomat mit elf Prozent unter den Top Five.

Besonderer Beliebtheit erfreuen sich die Navigationssysteme bei Frauen mit 50 Prozent Zustimmung. Noch höher war der Zustimmungswert in der Gruppe der weiblichen Autofahrer zwischen 45 und 54 Jahren mit rund 56 Prozent. Auch Fahrer von Skoda- und Audi-Fahrzeugen schätzen das Navigationssystem besonders hoch (56 Prozent bzw. 48 Prozent). Für Volkswagen-Fahrer (26 Prozent) ist das Navigationssystem laut Studie hingegen weniger relevant. (vwh/td)

Bildquelle: Volvo

- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

 

VVW | Kontakt | AGB | Datenschutzerklärung | Impressum | Mediadaten