Versicherungswirtschaft-heute

          Mobilversion

 

Virtuelle Finanzberater rollen den Markt auf

07.04.2015 – App_Smartphone_Oleksiy_Mark_Fotolia_klDigitale Vermögensberater machen den klassischen Anbietern zunehmend zu schaffen. Dabei setzen Unternehmen wie Betterment oder das US-Start-up Wealthfront bei der Anlage der Kundengelder auf sogenannte “Robo-Advisors”. Mittels weniger Klicks generiert ein bestimmter mathematischer Algorithmus eine präzise Empfehlung für ein Portfolio.

So wächst der Markt für die digitale Vermögensverwaltung derzeit so schnell, dass er nach Ansicht von Experten die etablierten Player wie Morgan Stanley oder Allianz Global Investors in Schwierigkeiten bringen könnte. Wie das Handelsblatt berichtet ( Handelsblatt Premium), hatte allein Wealthfront etwa zweieinhalb Jahre gebraucht, um etwa zwei Mrd. US-Dollar an Kundengeldern zu sammeln und damit zum größten Robo-Advisor aufzusteigen. An zweiter Stelle folgt derzeit Betterment mit knapp 1,6 Mrd. Dollar.

“Die Vermögensverwalter bewegen sich in unsere Richtung und nicht umgekehrt”, sagte Rukun Vaiyda von Betterment. So richten sich die automatisierten Berater an die computeraffinen Millennials. Zudem soll die einfache Bedienung besonders jungen Kunden die Scheu vor dem Thema Altervorsorge und Vermögensbildung nehmen. Auch in Deutschland gibt es derzeit mit Easyfolio und Vaamo bereits Anbieter von standardisierten Anlageberatungen. (vwh/td)

Bildquelle: Mark Oleksy / Fotolia

- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

 

VVW | Kontakt | AGB | Datenschutzerklärung | Impressum | Mediadaten