Versicherungswirtschaft-heute

          Mobilversion

 

- Anzeige -

Versicherungsbetrug: Spezialeinheit auf Spurensuche

16.06.2014 – Ein amerikanischer Versicherer beschäftigt eine 50-köpfige Spezialeinheit, um Betrugsfälle aufzudecken. Versicherungsbetrug bleibt die Nummer zwei in Sachen US-Wirtschaftskriminalität. Allein zwischen 2010 und 2012 haben die verdächtigen Schadensmeldungen um 26,7 Prozent zugenommen.

Die Mercury Insurance Group hat allein 50 Experten in ihrer Special Investigations Unit (SIU) beschäftigt, um den Betrügern auf die Schliche zu kommen. Nach Steuerhinterziehung kommt im Bereich Wirtschaftskriminalität in den USA direkt der Versicherungsbetrug: Allein in Kalifornien, berichtet die Mercury Insurance, konnte durch die SIU in 1.476 Untersuchungen ein drohender Betrugsschaden von 24 Mio. US-Dollar verhindert werden.

Die SIU arbeite wie ein CSI, die Spurensicherer der Polizei, und überprüft die Aussagen der Geschädigten auf Plausibilität. Zwei besonders dreiste Versuche hat der Versicherer per Video bereitgestellt.

Im ersten Fall hat ein Autofahrer einen Schaden durch einen Radfahrer gemeldet. Im zweiten Fall wurde ein Crash etwas anders dargestellt als er sich in Wirklichkeit zugetragen hatte.

In Amerika gibt es eine zentrale Stelle, bei der beispielsweise Passanten verdächtige Fälle melden können. Das National Insurance Crime Bureau nimmt Hinweise auf möglichen Betrug gerne entgegen. (vwh)

- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

 

VVW | Kontakt | AGB | Datenschutzerklärung | Impressum | Mediadaten