Versicherungswirtschaft-heute

          Mobilversion

 

Versicherer vermittelt Mediation bei seelischen Konflikten

23.01.2015 – REchtschutz_tarudeone_pixelioZwei Drittel der Deutschen kennen schon von dieser Konfliktlösungsmethode der Mediation. Dies ergab eine Umfrage für den Roland Rechtschutzreport 2015. Die Mehrheit geht demnach davon aus, dass sich rechtliche Auseinandersetzungen per Mediator durchaus aus der Welt schaffen lassen. Auch bei seelischen Konfliktsituationen können die Versicherten ein Mediationsverfahren des Rechtschutzversicherers in Anspruch nehmen.

Ein konkreter Fall der Arag: B.X., eine leidenschaftliche Bergsteigerin, verlor auf einer Tour an einer steilen Stelle den Halt und rutschte in die Tiefe. Sie lag zunächst längere Zeit im Krankenhaus im Koma. Durch die körperlichen und psychischen Folgen fand sie nur schwer in den Lebensalltag zurück und wurde arbeitslos.

In der Folgezeit konnte sie daher die monatlichen Zahlungen an das Internat nicht mehr leisten, in dem ihr Sohn lebte. Die Folge war Mahnbescheid der Bildungseinrichtung über 16.000 Euro. Ihr Rechtschutzversicherer arrangierte daraufhin eine Mediation, um die Kundin seelisch aufzufangen und zu beruhigen.

Im Rahmen der Mediation wurde für die Kundin daraufhin ein Darlehensvertrag über 9.500 Euro ausgehandelt, den sie kurzfristig an das Internat zahlen konnte. Alle weiteren Forderungen wurden fallen gelassen. (wo/vwh)

Bildquelle: tarudeone / pixelio.de

- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

 

VVW | Kontakt | AGB | Datenschutzerklärung | Impressum | Mediadaten