Versicherungswirtschaft-heute

          Mobilversion

 

Versicherer setzen auf eigenes Handwerkernetzwerk

11.03.2015 – handwerker-geruest-150Auf der heute beginnenden Internationalen Handwerksmesse (IHM) in München steht das Schadenmanagement für Versicherer ganz vorne auf dem Programm. So hat allein der Allianz Handwerker Service (AHS) im vergangenen Jahr etwa 50.000 Versicherungsschäden reguliert – mit steigender Tendenz, berichtet Monika Reitsam-Rieger, Sprecherin des AHS.

Ein umfassendes Schadenmanagement umfasst beim Versicherer komplexe Geschäftsprozesse von der Schadenbearbeitung samt Controlling bis hin zur Betrugsabwehr und Missbrauchserkennung sowie Assistanceleistungen, Beschwerdemanagement und Schadenverhütung.

Durch vorherige Vereinbarungen mit einem regionalen Netzwerk aus Handwerkern und Sachverständigen gelingt es Versicherern, Schäden produktiv zu regulieren. Dabei übernehme AHS “die gesamte Koordination aller Gewerke, der Kunde muss nicht in Vorleistung treten und AHS trägt die Gewährleistung”, so Reitman-Rieger. Vorteil für den Handwerksbetrieb: Er kann sich auf  regelmäßige Auftragsvergabe durch einen solventen Partner stützen, was wiederum der Qualitätssicherung des Schadenmanagements insgesamt zugute kommt (siehe DOSSIER).

Die Internationalen Handwerksmesse (IHM) in München rangiert als trendsetzende Leitmesse für eine der wichtigsten wirtschaftlichen Antriebskräfte  und gilt als Konjunkturbarometer der Realwirtschaft. Mehr als 1.000 Aussteller aus über 60 Handwerksbereichen präsentieren bis kommenden Dienstag Innovationen und Leistungsbreite. Zugleich sorgt ein Programm mit der Präsenz von Spitzenpolitikern und Wissenschaftlern für strategische Zukunftspositionierungen. (vwh/td)

Bildquelle: joujou/ pixelio

- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

 

VVW | Kontakt | AGB | Datenschutzerklärung | Impressum | Mediadaten