Versicherungswirtschaft-heute

          Mobilversion

 
- Anzeige -

Versicherer nicht wirklich vertrauenserweckend

13.01.2016 – Deutsche trauen zwar Telekommunikations- und Internetanbietern sowie Reiseveranstaltern noch weniger, doch lediglich 41 Prozent glauben, dass mit persönlichen Informationen bei Versicherern sorgsam umgegangen wird. Auch der Beruf des Versicherungsvertreters bleibt nach wie vor unbeliebt.

Eine aktuelle Forsa-Umfrage des Beamtenbundes zeigt keine Verbesserung des Ansehens von Versicherungsvertretern. In der Liste von 30 Berufen stehen die Verkäufer der Versicherer unverändert am Ende einer Skala der angehensten Berufe. Während Beamte, Müllmänner und sogar Briefträger in den vergangenen Jahren ihr Image erheblich aufpolieren konnten, scheint das der Versicherungswirtschaft nicht zu gelingen.

Forsa-Umfrage Berufe 2015

(Klicken zum Vergrößern) Grafik: Das höchste Ansehen in der Gesellschaft genießen nach wie vor Feuerwehrmänner. (Quelle: Deutscher Beamtenbund)

Hinzu kommt, dass die privaten Versicherer keineswegs das Vertrauen genießen, wie Krankenkassen, Finanzämter oder Ärzte. Selbst Banken gegenüber vertrauen Deutsche lieber Ihre Daten an als Versicherern, wie das Statistische Bundesamt mit einer aktuell veröffentlichten Grafik belegen will.

Datenvertrauen_Statista_com

(Klicken zum Vergrößern) Grafik: Versicherer genießen wenig Vertrauen in Sachen Umgang mit persönlichen Daten. (Quelle: Statista.com)

- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

 

Verlag Versicherungswirtschaft | Kontakt | AGB | Datenschutzerklärung | Impressum | Mediadaten