Versicherungswirtschaft-heute

          Mobilversion

 

Versicherer investieren weiter in Immobilien

24.06.2015 – immobilie_leipzig_pixelioDie deutschen Versicherer investieren trotz steigender Kaufpreise weiterhin in Immobilien. Laut der Studie “Trendbarometer Immobilienanlagen der Assekuranz 2015″ des Wirtschaftsprüfers Ernst & Young Real Estate wollen 88 Prozent der Versicherer in diesem Jahr entsprechende Zukäufe tätigen. Verkaufen wollen allerdings nur 31 Prozent der befragten Unternehmen. Beliebtestes Investitionsziel bleibe der Einzelhandel.

“Die deutschen Versicherer wollen ihren Immobilienbestand ganz klar erweitern. Dabei steigen insbesondere die europäischen Core-Immobilienmärkte in der Gunst der Befragten”, sagt Dietmar Fischer, Partner bei der EY (Ernst & Young) Real Estate GmbH (siehe DOSSIER).

So haben sich die Renditeerwartungen der Versicherer weiter stabilisiert. Dabei rechnet die Branche mit einer durchschnittliche Rendite von 4,3 Prozent mit direkt gehaltenen Immobilien. Bei indirekt gehaltenem Bestand rechnen die Versicherer gar mit einer Rendite von 5,1 Prozent.

Beliebtestes Investitionsziel ist laut Umfrage auch weiterhin der Einzelhandel. Rund 80 Prozent der Versicherer planen auch in diesem Jahr, in entsprechende Immobilien zu investieren. Angesichts des steigenden Online-Handels will die Branche allerdings eine selektivere Auswahl treffen.

Einen gegenläufigen Trend verzeichnen derzeit hingegen die Investitionen in Büroimmobilien. “Büroimmobilien haben in den letzten Jahren immer mehr an Bedeutung verloren”, sagt Fischer. Demnach planen 55 Prozent der befragten Versicherer entsprechende Käufe im Bürosegment. 2014 waren es noch 63 Prozent. (vwh/td)

Bild: Immobilie in Leipzig (Quelle: FotoHiero / pixelio.de)

- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

 

VVW | Kontakt | AGB | Datenschutzerklärung | Impressum | Mediadaten