Versicherungswirtschaft-heute

          Mobilversion

 

- Anzeige -

“Versicherer beginnen, die Digitalisierung zu leben”

19.05.2016 – Digital_Sugar_FotoliaDer große Wurf mit Big Data scheint den Versicherern zu gelingen, bescheinigen Analysen von Bain. Nach anfänglichem Zögern legen die Versicherer digitale Tarife auf und setzen auch intern vermehrt auf Advanced Analytics. “Die bisherigen Fortschritte sind ermutigend. Zunehmend werden digitale Geschäftsmodelle erkennbar, mit denen sich weiterhin attraktive Erträge und Margen erwirtschaften lassen”, sagt Bain-Experte Christian Kinder.

Vor einem Jahr war das Fazit einer globalen Bain-Studie: Sach- und Lebensversicherer haben den Weg zur digitalen Versicherung im Schnitt bereits zur Hälfte bewältigt. Doch mehr Risikofreude und eine “Fast-Failure-Kultur” seien für Versicherer unerlässlich, um sich in rasant wandelnden Märkten zu behaupten, berichtete VWheute.

Neuesten Analysen der Managementberatung zufolge erlebt die Versicherungsbranche derzeit spürbare Veränderungen in fünf Bereichen: digitale Plattformen, Omnikanal, Big-Data-Nutzung, Dunkelverarbeitung und Aufbau agiler Organisationen. “Für die meisten Versicherer ist die Digitalisierung eine der höchsten Prioritäten, wenn nicht die höchste”, erklärt Christian Kinder, Bain-Partner und Leiter der Praxisgruppe Versicherungen im deutschsprachigen Raum. “In diesen Bereich investieren viele Anbieter mittlerweile dreistellige Millionenbeträge.”

Noch am Anfang steht die Branche bei digitalen Plattformen, die herkömmliche Internetportale ersetzen. Bei der Nutzung von Big Data und dem Einsatz von Advanced Analytics hat die Aufholjagd auch erst begonnen. Bis 2020 planen die Lebensversicherer, ihre Ausgaben für Big-Data-Analysetechnologien pro Jahr um 24 Prozent zu steigern, die Sachversicherer sogar um 27 Prozent. Vorreiter ist die Kfz-Versicherung. Nach der Allianz steht auch die Huk-Coburg  in den Startlöchern für die Einführung von Telematik-Tarifen.

Erste Anbieter experimentieren bereits mit Hackathons und Digital Days, andere etablieren hauseigene Labs zur Förderung von Innovationen. Eine intelligente Dunkelverarbeitung hält laut Bain-Analyse bereits Einzug in zentrale Prozesse wie Underwriting und Schadenmanagement.

Die wohl größte Herausforderung ist derzeit jedoch die Entwicklung agiler Organisationen. Denn über den Erfolg im digitalen Zeitalter entscheiden Geschwindigkeit, Agilität und Fehlertoleranz – Faktoren, die für das Versicherungsgewerbe bisher eher untypisch waren. (vwh/dg)

Bildquelle: Digital Sugar Fotolia

- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

 

VVW | Kontakt | AGB | Datenschutzerklärung | Impressum | Mediadaten