Versicherungswirtschaft-heute

          Mobilversion

 

USA: Luftfahrtbehörde genehmigt Versicherer-Drohnen

22.06.2015 – Drohne_Joerg Brinckheger_pixelioDie US-Luftfahrtbehörde FAA gibt grünes Licht: Künftig dürfen in den Vereinigten Staaten Schäden aus der Luft mit speziellen Drohnen erhoben werden, um so Schäden und Forderungen – speziell im Katastrophenfall – schnell ermitteln zu können.

Ein Konsortium, dem neben Drohnenherstellern auch die Allstate Versicherung angehört, hatte die Erlaubnis beantragt. Die Federal Aviation Administration schränkt diese aber laut Insurancenetworking.com direkt ein: Flüge dürfen nur im Mindestabstand von fünf Meilen von einem Flughafen durchgeführt werden und in maximal 122 Meter Höhe (400 Fuß).

Flüge über privatem Gelände bedürfen einer ausdrücklichen Erlaubnis des Grundbesitzers. (vwh/ku)

Bildquelle: Jörg Brinckheger/ pixelio

- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

 

VVW | Kontakt | AGB | Datenschutzerklärung | Impressum | Mediadaten