Versicherungswirtschaft-heute

          Mobilversion

 

Uber bleibt in Frankreich verboten

25.09.2015 – Taxi_RainerSturm_pixelioDer Taxidienst Uber bleibt in Frankreich illegal. Das hat jetzt der Oberste Gerichtshof bestätigt. Das amerikanische Unternehmen, das eine App zur Verfügung stellt, über die Privatleute Taxidienste anbieten, hatte gegen ein Verbot Beschwerde eingelegt.

Das Uber-Verbot vom Januar hatte sich allerdings als schwierig zu kontrollieren herausgestellt. Uber bot seine Dienste in Frankreich weiter an. Das führte zu gewaltsamen Protesten im Juni, bei denen Autos in Brand gesteckt und einige Uber-Fahrer und Fahrgäste angegriffen wurden. Im Juli sperrte Uber die App, die in Frankreich Berichten zufolge 400.000 Nutzer haben soll.
Uber reagierte bereits auf Verbote, wie das Informationsportal Euractiv berichtet. Es habe in mehreren europäischen Märkten den alternativen Dienst Uber X gestartet. Dafür würde es lizensierte Fahrer brauchen.

Neben einer fehlenden Eignungsprüfung der Fahrer spielt vor allem der eingeschränkte Versicherungsschutz eine entscheidende Rolle bei der Kritik am Taxidienst Uber. (vwh/ku)

Bildquelle: Rainer Sturm/ pixelio

Tags:
- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

 

VVW | Kontakt | AGB | Datenschutzerklärung | Impressum | Mediadaten