Versicherungswirtschaft-heute

          Mobilversion

 

- Anzeige -

Studie Assistance Barometer 2014 veröffentlicht

03.03.2014 – 90 Prozent der befragten Versicherungsunternehmen messen der Assistance-Philosophie eine hohe bis sehr hohe Bedeutung bei und 63 Prozent der Bundesbürger sehen Assistance-Leistungen als befruchtend für die Kundentreue zu einem Versicherungsunternehmen an. So zwei der Kernaussagen des Assistance Barometers 2014, einer repräsentativen Studie der Hochschule RheinMain in Wiesbaden, die von Europ Assistance Deutschland in Auftrag gegeben wurde und zum siebten Mal erscheint.

Service- und Assistanceleistungen sind in der Form eines Produktzusatznutzens für eine gewaltige Mehrheit von 88 Prozent der Bevölkerung sehr wichtig oder wichtig. Innerhalb von sieben Jahren hat somit die Bedeutung von Service und Assistance in Deutschland um 34 Prozentpunkte zugenommen. Noch nie wurde in den vergangenen Jahren die Bedeutung der Assistance so hoch eingeschätzt. Dieser phänomenale Bedeutungszuwachs offenbart das hohe Bevölkerungsbedürfnis nach Service und Unterstützung. Die hohe Bedeutung der Assistance erkennt man auch an einer gestiegenen Zahlungsbereitschaft der Bevölkerung.

Als Resümee der Befragung scheint aus Sicht der Bundesbürger das Potential problemlösender Assistance-Angebote umfassend und im Vergleich zu den Vorjahren zunehmend zu sein.

Versicherungsunternehmen werden nicht mehr auf ihre Kernfunktion der materiellen Entschädigung eingetretener Leistungsfälle reduziert, sondern als Partner einer Befriedigung individueller Bedürfnisse erachtet. Versicherungsunternehmen nutzen damit ein Alleinstellungsmerkmal, das durch das Assistance Barometer immer wieder auf das Neue bestätigt wird.

Lediglich 48 Prozent der deutschen Vermittler messen dem Assistance-Geschäft generell eine “hohe” bis “sehr hohe” Bedeutung zu. Eine Mehrheit der Vermittler erkennt demzufolge im Assistanceangebot keinen oder allenfalls einen geringen Mehrwert für das Produktportfolio eines Versicherungsunternehmens. Weiterhin dienen für nur 27 Prozent der Vermittler Assistanceangebote als Instrument der Neukundengewinnung. Bedenkt man, dass der primäre Vermittlerfokus auf die Neukundengewinnung gerichtet ist, so müsste eigentlich jedes, die Neukundenansprache unterstützende Element höchst willkommen sein.

Indem nur ein Viertel der Vermittler Assistance hier einsetzen will, kommt womöglich die mangelnde Kenntnis über das Potential von Assistance zum Ausdruck. Immerhin geht eine Mehrheit (53 Prozent) der Vermittler davon aus, dass Assistance-Leistungen in der Zukunft eine zunehmende Bedeutung einnehmen werden. Neben der Gesundheits-Assistance kristallisiert sich seit Jahren die Senioren-Assistance als Assistance-Geschäftsmodell der Zukunft heraus. Dieses Potential wird auch seitens der Versicherungsvermittler erkannt. So bewerten 90 Prozent der Vermittler eine Pflegefallhilfe und Pflegefallberatung als sinnvolle Assistance, die Bereitstellung eines Pflegefallmanagers für Pflegebedürftige findet bei 88 Prozent der Versicherungsvermittler hohe Potentialwerte.

66 Prozent der Bevölkerung würde etwa für die Kfz-Assistance einen Unkostenbeitrag akzeptieren, wobei sich über 36 Prozent zu einer Zahlung über 15 Euro bereit sähen.

An der anonymen Telefonbefragung, durchgeführt im zweiten Halbjahr 2013, nahmen 51 Entscheider aus der Versicherungswirtschaft, 302 Versicherungsvermittler und 502 Endkunden teil.

Das vollständige Assistance Barometer 2014 kann unter assistancebarometer.de zu einem Preis von 340 Euro inkl. MwSt. bestellt werden.

- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

 

VVW | Kontakt | AGB | Datenschutzerklärung | Impressum | Mediadaten