Versicherungswirtschaft-heute

          Mobilversion

 

- Anzeige -

S&P: Investitionen in Infrastruktur nehmen rasant zu

08.07.2014 – Bis 2030 werden Versicherer 500 Mrd. US-Dollar im Jahr in Infrastruktur investieren und damit mehr als sechs Mal so viel wie heute. Gerade für Lebensversicherer im Angesicht langfristiger Garantien stellt diese Art der Investition eine interessante Möglichkeit dar, Renditen zu generieren, schreibt Standard & Poor’s im aktuellen Bericht zum Thema.

Auch Solvency II werde hier zwar den einen oder anderen Versicherer herausfordern. Denn gerade Infrastruktur-Projekte seien mitunter aufwändig in Sachen Eigenkapital, stehen mitunter so in Konkurrenz zu den Kapitalanforderungen bei Solvency II. Bei institutionellen Anlegern sieht S&P Solvency II aber nicht als Bremse, sondern eher als Hebel. Versicherer streben laut S&P an, bis 2030 den Anteil von Infrastruktur-Investments von zwei auf drei Prozent zu erhöhen. (vwh)

SuP_Infrastruktur

(Klicken zum Vergrößern) Grafik: Versicherer wollen mehr in Infrastruktur investieren (Quelle: S&P)

Link: Allianz GI: langfristige Investition in Infrastrukturen

- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

 

VVW | Kontakt | AGB | Datenschutzerklärung | Impressum | Mediadaten