Versicherungswirtschaft-heute

          Mobilversion

 

Sinkende Ölpreise erhöhen geopolitische Spannungen

03.02.2015 – marshDie sinkenden Ölpreise sowie Zunahme der geopolitischen Spannungen, der politisch motivierten Gewalt und der innerstaatlichen Konflikte verschärfen die politischen Risiken weltweit. Zu diesem Ergebnis kommt die Political Risk Map 2015 des Industrieversicherungsmaklers Marsh.

So kommen die niedrigeren Ölpreise zwar vielen ölimportierenden Ländern und der Weltwirtschaft zugute. Eine längere Schwächephase kann sich aber negativ auf die Staatshaushalte der Erdölexporteure auswirken, so Marsh.

Auch die politisch motivierte Gewalt in Nahost und Nordafrika sowie in Thailand und Hongkong geben “Anlass zu Sorge”, heißt es in dem Bericht weiter. “Das politische Risiko dürfte auch 2015 in vielen Teilen der Welt auf hohem Niveau verharren”, sagt Tobias Federkeil, Experte für politische Risiken bei Marsh. Unternehmen mit internationalem Engagement sollten sich “daher auf die wichtigsten Einflussfaktoren für die Länder und Regionen vorbereiten und ein vorausschauendes Risikomanagement betreiben”, so der Experte weiter.

Allerdings seien die Möglichkeiten gut, sich über den Versicherungsmarkt gegen politische Risiken abzusichern, betonte Federkeil. “Kapazitäten sind vorhanden und Deckungen werden typischerweise mit mehrjährigen und unkündbaren Laufzeiten angeboten – sofern die Krise noch nicht akut ist”, so der Marsh-Experte. (vwh/td)

Link: Der vollständige Bericht: “Growing political risk in the year ahead and beyond” (PDF)

Tags:
- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

 

VVW | Kontakt | AGB | Datenschutzerklärung | Impressum | Mediadaten