Versicherungswirtschaft-heute

          Mobilversion

 
- Anzeige -

R+V-Studie: Deutsche wollen Pflege zuhause

30.07.2013 – Die Mehrheit der Bundesbürger zieht es vor, im Pflegefall in den eigenen vier Wänden zu bleiben und von einem Verwandten betreut zu werden. Das zeigte eine repräsentative Umfrage der R+V-Versicherung.

Mehr als 70 Prozent plädieren für einen ambulanten Pflegedienst, ebenfalls 70 Prozent der Befragten wünschen sich die Pflege durch den Partner. Hier zeigte sich, dass Männer (75,6 Prozent) diese Form der Betreuung stärker in Betracht ziehen als Frauen (66,3 Prozent). Über die Hälfte gaben an, von den Kindern oder Angehörigen gepflegt zu werden. Eine im Haushalt wohnende Pflegekraft kommt für gut die Hälfte der Deutschen in Frage. Die Studie zeigte eindeutig, dass Pflegeheime weniger beliebt sind. 55,1 Prozent können sich die eigene Pflege in einem Mehrgenerationenhaus vorstellen. Einen Umzug ins Pflegeheim kommt nur für knapp ein Drittel der Befragten in Frage – der Einzug bei den eigenen Kindern sogar nur für ein Viertel. Die Studie bestätigt den hohen Stellenwert der häuslichen Pflege. Aktuell aber besitzen gerade einmal drei Prozent der Deutschen eine private Pflegezusatzversicherung, um die finanzielle Lücke zwischen den Leistungen der gesetzlichen Pflegeversicherung und den tatsächlichen Pflegekosten zu schließen.

Link: R+V Krankenversicherung (PDF)

- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

 

VVW | Kontakt | AGB | Datenschutzerklärung | Impressum | Mediadaten