Versicherungswirtschaft-heute

          Mobilversion

 

- Anzeige -

Prognosen im Check: Die Spreu trennt sich vom Weizen

23.12.2014 – prognosen_dieter_schuetz_pixelioEs ist ein alljährliches Ritual: Zum Jahreswechsel wird Bilanz gezogen, welche Prognosen sich im abgelaufenen Jahr bewahrheitet haben – und wo die Experten letztlich irrten. Auch in der Versicherungsbranche verlief das Jahr nicht immer wie prophezeit.

“Das Jahr 2014 wird als ein gutes Jahr in die Annalen der Versicherer eingehen”, lautete die Prognose für 2014. Zumindest für die Schadensversicherer dürfte dies wohl auch zutreffen. Neben höheren Prämien verzeichneten die Versicherer dieses Jahr bislang mir geringe Schäden. Dabei gehören der Sturzregen in Münster und Sturm Ela im Großraum Düsseldorf zu den verkraftbaren Schadensereignissen.

Für die Lebensversicherer war hingegen ein eher schwacher Jahresverlauf vorausgesagt. So ging das Neukundengeschäft zwar im Vergleich zu 2013 weiter zurück. Mit der Senkung des Garantiesatzes könnte das Jahresendgeschäft allerdings noch besser ausfallen als bislang erwartet.

Zudem entwickelten sich die Beitragseinnahmen der Versicherer nicht immer so, wie prognostiziert. So zählen die Allianz mit einem Wachstum von zehn Prozent und Generali mit 6,4 Prozent zu den Gewinnern des Jahres. Etwas düsterer sieht es hingegen bei der Axa aus: Sie musste der Lebensversicherer im Neugeschäft einen Rückgang von 19 Prozent verbuchen. Nicht viel besser schnitt Generali Deutschland mit einem Minus von 16,5 Prozent ab.

Auch beim allgemeinen Wirtschaftswachstum erlebte manch Experte eine Überraschung. Sagten die Ökonomen der Swiss Re Zinserhöhungen ausgehend von den USA voraus, mussten sie in diesem Jahr feststellen, dass die Zinsen sowohl in den USA als auch in Europa weiter zurück gingen. Nur GDV-Präsident Alexander Erdland hatte dies tatsächlich so vorausgesehen.

Nur politisch war auf die Große Koalition in diesem Jahr Verlass: die Mütterrente und die Rente mit 67 wurden beschlossen. Und auch Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble blieb seinem Entschluss treu, keine neuen Schulden zu machen. (ba)

Bildquelle: Dieter Schütz / pixelio.de

Tags:
- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

 

VVW | Kontakt | AGB | Datenschutzerklärung | Impressum | Mediadaten