Versicherungswirtschaft-heute

          Mobilversion

 

- Anzeige -

Polizei meldet weiteren Anstieg der Einbruchszahlen

08.08.2014 – Einen weiteren Anstieg der Einbruchszahlen in Deutschland, im Vergleich zum Vorjahr, meldet die Polizeiliche Kriminalstatistik (PKS) für das Jahr 2013. Auffällig sind besonders die regionalen Unterschiede. Weit an der Spitze der Tabelle findet sich das bevölkerungsreichste Bundesland Nordrhein-Westfalen wieder. 55.000 Mal verschafften sich Unbefugte Zutritt in private Objekte (plus zwei Prozent).

Einen besorgniserregenden Zuwachs erlebten vor allen Dingen die Bundesländer Baden-Württemberg (+ 31 Prozent) und Thüringen (+ 29 Prozent).

Zwar spielt der Posten Einbruchschaden und dessen Regulierung im Gesamtpaket der Hausratversicherung für die Versicherungsbranche nur eine untergeordnete Rolle; gleichwohl gibt es – analog zur Kfz-Versicherung – regionale Unterschiede hinsichtlich der Tarifierung. Ballungsräume wie Berlin sind teurer, auf dem Lande kann eher günstiger versichert werden, und natürlich schlagen sich auch eigene Schutzmaßnahmen in der Police nieder.

Dennoch haben knapp 77 Prozent der deutschen Hausbesitzer in den vergangenen drei Jahren nicht in Maßnahmen investiert, die das gewaltsame Eindringen Fremder verhindern können. Das ergab eine repräsentative GfK-Studie im Auftrag von DOM Sicherheitstechnik unter 450 Hausbesitzern in ganz Deutschland. Danach gab die Hälfte der Hausbesitzer in den letzten drei Jahren nicht mehr als 500 Euro aus, rund jeder sechste sogar nicht mehr als 100 Euro, fasst Urs Walter in seiner Betrachtung der Sicherheitslage im aktuellen s+s Report Nummer zwei das Investitionsverhalten der Hausbesitzer zusammen.

Auf Nachfrage von VWheute weist der Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV) in diesem Zusammenhang auch darauf hin, dass materielle Dinge leicht ersetzt werden können, für die Betroffenen hingegen die psychologische Komponente viel schwerer wiegt, wie z.B. der Verlust des persönlichen Sicherheitsgefühls, der Verlust persönlicher Daten auf Rechner, Laptop oder Mobiltelefon oder auch der Verlust persönlicher Gegenstände, die nicht viel gekostet haben mögen, aber mit Erinnerungen o.ä. aufgeladen sind. (ak)

Einbruchstatistik
(Klicken zum Vergrößern) Bild: Polizeiliche Kriminalstatistik. (Quelle: PKS/GDV)

Link: Polizei meldet weiteren Anstieg der Einbruchszahlen

Tags: , ,
- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

 

VVW | Kontakt | AGB | Datenschutzerklärung | Impressum | Mediadaten