Versicherungswirtschaft-heute

          Mobilversion

 

Niederländischer Versicherer Vivat nach China verkauft

17.02.2015 – Der niederländische Versicherer Vivat ist für 150 Mio. Euro nach China verkauft worden. Dies berichtet die Neue Zürcher Zeitung. Nach Unternehmensangaben soll der chinesische Versicherungskonzern Anbang neues Kapital “auf einem angemessenen Niveau” einbringen. Sofern die Aufsichtsbehörden zustimmen, soll der Verkauf im dritten Quartal 2015 getätigt werden.

Der niederländische Staat hatte Vivat im Februar 2013 vom Finanzdienstleister SNS Reaal übernommen. Ursprünglich war das Unternehmen auf etwa 1,1 Mrd. Euro geschätzt worden. Allerdings entfielen etwa 700 Mio. Euro auf einen “Buchhaltungsfehler” aus den 1990er-Jahren, der nicht bemerkt worden sei. Insgesamt hatten die Niederlande rund 3,7 Mrd. Euro für die Rettung von SNS Reaal ausgegeben.

Der niederländische Finanzminister Jeroen Dijsselbloem begrüßte jedoch den Verkauf von Vivat. “Das Unternehmen wird gerettet und die Chinesen bringen neues Geld ein. Das bedeutet, dass 4.000 Mitarbeiter auch weiterhin eine Zukunft haben”, ließ er in einer Mitteilung verlauten. (vwh/td)

Tags: ,
- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

 

VVW | Kontakt | AGB | Datenschutzerklärung | Impressum | Mediadaten