Versicherungswirtschaft-heute

          Mobilversion

 
- Anzeige -

Neuer Schweizer Fintech-Verband – nur heiße Luft?

01.04.2016 – Startup_JMG_pixelioDer neu geschaffene Verband Swiss Fintech Innovations soll den Schweizer Fintech-Sektor an Europas Spitze bringen. Finanziell und operativ getragen wird der Verband durch prominente Finanzteilnehmer wie Helvetia Versicherungen und Swiss Life. Eine schöne Idee, die aber wie die vorherigen zahlreichen Initiativen und Verbände an der Schweizer Eigenart zugrunde gehen werde, lautet die Kritik. Dazu passt der plötzliche Abgang des Fintech-Gurus Oliver Bussmann als Innovationschef der UBS.

Schwerpunkte soll Swiss Fintech Innovations bei der Anziehung und Förderung von innovativen Start-ups und Fachkräften setzen. Eine enge Kooperation mit zahlreichen Innovation Labs, darunter das Swiss Fintech Research Lab der Universität Zürich, und Förderprogrammen sowie Investoren ist geplant.

Doch diese Meldung wird weiterhin von dem überraschendem Abgang des obersten Innovationschefs der Großbank UBS, Oliver Bussmann, überschattet. Der vom Wall Street Journal als “Fintech-Apostel” gelobte Deutsche, der 2013 vom Softwarekonzern SAP zur UBS stieß, war die treibende Kraft hinter den Digitalisierungsanstrengungen der Bank.

Es sei kein Zufall das Bussmann nach zwei Jahren das Handtuch schmeiße, kommentiert das Schweizer News-Portal finews. Die Schweizer Fintech-Szene habe zu wenig Selbstdarsteller, es gebe ferner keine Risikokapitalkultur in der Schweiz und die trägen Banken sowie wie die föderalen Strukturen in Form der Kantone seien für einen Wettlauf gegen die Disruption im hiesigen Finanzwesen zumeist hinderlich. Aus diesem Grund seien keine positiven Effekte des neuen Fintech-Verbands auf die Start-up-Szene zu erwarten.

“Es ist zwar ein Klischee, aber es ist wahr. Die Schweiz ist – und in der gegenwärtigen Zeit umso mehr – eine Insel der Glückseligkeit. Die Innenwahrnehmung beherrscht das Denken und Handeln. Was außen geschieht, wird aus sicherer Distanz beobachtet. Nur so lässt sich das bislang wenig koordinierte, mit viel guten Absichten, aber letztlich wohl weitgehend wirkungslose Wirken in Bezug auf eine Entwicklung und Förderung des Schweizer Fintech-Standorts erklären”, lautet das Fazit. (vwh/dg)

Bild: JMG /pixelio.de

- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

 

Verlag Versicherungswirtschaft | Kontakt | AGB | Datenschutzerklärung | Impressum | Mediadaten