Versicherungswirtschaft-heute

          Mobilversion

 

- Anzeige -

Moody´s sieht langfristig Potentiale für die private Altersvorsorge

26.07.2013 – Staaten und Arbeitgeber in Europa ziehen sich immer mehr aus der Altersvorsorge zurück. Die Notwendigkeit zur privaten Altersvorsorge wird dadurch zunehmen. Ein Umstand, der laut einer jetzt veröffentlichten Studie der Ratingagentur Moody’s den Lebensversicherern große Wachstumsmöglichkeiten ermöglicht – allerdings auf langfristige Sicht.

In den nächsten Jahren wird die Nachfrage nach entsprechenden Produkten noch nicht deutlich ansteigen, da die momentanen wirtschaftlichen Belastungen die einzelnen Haushalte finanziell zu stark einschränken, heißt es in der Studie weiter.
Eine wichtige Rolle für die Marktentwicklung werden die Steuervorteile für Altersvorsorgeprodukte, die zurzeit in vielen europäischen Staaten gewährt werden, spielen. Sollten diese Vorteile bestehen bleiben, sind die Lebensversicherer nach Aussage der Studie „gut positioniert“. Allerdings gehen viele Regierungen derzeit gegen die Steuervorteile vor. Auch in der betrieblichen Altersversorgung stehen Veränderungen an. Ursache hierfür sind die steigenden Kosten aufgrund der zunehmenden Langlebigkeit. Auch hier erwartet Moody’s eine Abschiebung der Verantwortung für die Altersvorsorge auf die Privatperson. Insgesamt werden von diesem Trend wohl die größten Lebensversicherer profitieren. Moody’s nennt hier Allianz, Axa, Prudential und Legal&General Group.

- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

 

VVW | Kontakt | AGB | Datenschutzerklärung | Impressum | Mediadaten