Versicherungswirtschaft-heute

          Mobilversion

 

Mit der App zum Arzt

17.05.2015 – iphone_app_150_kasparDie Welt am Sonntag hat am Wochenende die zahlreichen Möglichkeiten beleuchtet, wie Versicherungsnehmer, gesundheitsbewusste Menschen, Mediziner und Krankenkassen mit Hilfe von Gesundheits-Apps Kosten sparen, effektiver behandeln und die allgemeine Gesundheitslage der Bevölkerung verbessern können.

40 Mio. Deutsche können aktuell über mehr als 8000 Webdienste und Apps zu Gesundheitsthemen verfügen, hat Alexander Schachinger errechnet. Der Gesundheitsforscher ist der Kopf hinter einer jährlichen Umfrage unter Internetnutzern. Er will wissen, was sie in Sachen Gesundheit im Internet so treiben, nach welchen Angeboten sie suchen, welche ihnen weiterhelfen und welche Erfahrungen sie mit dem neuen Wissen gemacht haben. Mehr als die Hälfte der 10.700 befragten Internetnutzer las sich neues Gesundheitswissen an, mehr als ein Drittel kaufte Medikamente, Nahrungsergänzungsmittel und andere Gesundheitsprodukte.

Fast jeder Dritte, der Infos über Medikamente sucht, will damit eine Zweitmeinung zu dem, was ihm sein Arzt verordent hat – oder eine Alternative dazu einholen. Er sucht, wie andere ein Medikament bewerten, und will wissen, ob sich seine Arzneimittel vertragen. “Das Internet hat mir im Alltag und im Umgang mit meiner Krankheit gut geholfen”, sagen 38 Prozent der Befragten. Doch 28 Prozent schätzen den Nutzen des digitalen Wissens eher nüchtern ein: “Wirklich verändert hat sich dadurch nichts”, antworten sie in Schachingers Umfrage.

Davon unberührt erfreuen sich die kleinen Hilfsprogramm auf den Smartphones zunehmender Beliebtheit, gerade im Bereich Gesundheit. (vwh)

Bild: Apps können das Leben erleichtern. (Quelle: ak)

Tags: ,
- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

 

VVW | Kontakt | AGB | Datenschutzerklärung | Impressum | Mediadaten