Versicherungswirtschaft-heute

          Mobilversion

 


- Anzeige -

Millionenschaden durch Fahrraddiebstahl

04.07.2016 – Fahrrad_Michael Buehrke_pixelioDie deutschen Hausratversicherer haben 2015 etwa 100 Mio. Euro für Fahrrad-Diebstähle an ihre Kunden ausgezahlt. Dies berichtet die Welt am Sonntag unter Berufung auf den Branchenverband GDV. Demnach habe der durchschnittliche Schaden bei 520 Euro pro Rad gelegen. Allerdings dürfte der Gesamtschaden noch sehr viel höher liegen, da viele Besitzer ihr Rad wegen hoher Prämien nicht versichern.

Demnach wurden im vergangenen Jahr insgesamt 335.174 Diebstahlsfälle von der Polizei registriert. Das entspricht einem Rückgang von 1,3 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Die Aufklärungsquote sank zudem bundesweit leicht auf 9,1 Prozent. Dies bedeutet: etwa neun von zehn gestohlenen Fahrrädern bleiben verschwunden.

Besonders schlecht hinsichtlich der Aufklärungsquote schneiden die deutschen Stadtstaaten ab. Demnach liegen Berlin und Hamburg bei jeweils 3,9 Prozent, in Bremen beträgt die Quote immerhin 4,4 Prozent. Die meisten Fahrraddiebstähle verzeichnet hingegen die Stadt Münster.

Bezogen auf 100.000 Einwohner verzeichnete die Stadt in Westfalen im vergangenen Jahr insgesamt 1.719 Rad-Diebstähle. Auf den weiteren Plätzen im Städtevergleich folgen demnach Magdeburg mit 1.514 Fahrrad-Diebstählen und Cottbus mit 1.502 gestohlenen Fahrrädern.

Die vollständigen Zahlen will der Gesamtverband der deutschen Versicherer am heutigen Montag bekannt geben. (vwh/td)

Bild: Michael Buehrke / pixelio.de

Tags:
- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

 

VVW | Kontakt | AGB | Datenschutzerklärung | Impressum | Mediadaten