Versicherungswirtschaft-heute

          Mobilversion

 

- Anzeige -

Marsh sieht Zurückhaltung der Versicherer in Osteuropa

31.07.2014 – marshLaut Marsh verzeichnen mehrere Länder der Emea-Region einen Anstieg der Schäden in der Kreditversicherung. Neben politischen Krisenregionen soll auch Deutschland vermehrt betroffen sein.

“Die positive Wirtschaftsleistung in Deutschland lässt die Zahl der Unternehmensinsolvenzen im Vergleich zu 2013 noch einmal sinken, die Schadenhöhen bei einer Insolvenz steigen jedoch”, erklärt Marsh-Experte Dietmar Bulla. In der Region Europa, Mittlerer Osten und Afrika (Emea) rechnet Marsh laut Emea Trade Credit Market Update in den verbleibenden Monaten des Jahres 2014 mit einem Anstieg der Schäden aus Warenkreditversicherungen. Viele Unternehmen in dieser Region würden unter Liquiditätsengpässen leiden, weil sie sich mit ihren Wachstumsbestrebungen übernommen haben.

Dietmar Bulla, Leiter des Geschäftsbereichs Credit, Surety & Political Risks von Marsh Deutschland: “Das Vertrauen der Unternehmen steigt. Trotz positiver Indikatoren lehrt uns die Vergangenheit, dass einige Unternehmen in ihrem Wachstumsbestreben ihre finanziellen Kapazitäten nach einer Rezession überstrapazieren”, bringt er seine Bedenken zum Ausdruck.

Dem Bericht von Marsh zufolge sind die Versicherungsprämien in den Regionen und Branchen, in denen die Versicherer um gute und gut gemanagte Risiken wetteifern, nach wie vor sehr attraktiv. Über 50 Prozent der Kunden von Marsh seien im ersten Quartal dieses Jahres in den Genuss einer Prämiensenkung gekommen.

Weitere Ergebnisse des Marsh-Berichts :

    • Die Deckungssummen werden zwar in den meisten westeuropäischen Ländern erhöht, es gibt jedoch nach wie vor Wirtschaftsbereiche mit eingeschränkter Deckung, wie beispielsweise Papier/Zellstoffe, Bauwesen und Elektronik.
    • Im Hinblick auf die Deckungssummen in Osteuropa zeigen sich die Versicherer zurückhaltender, was teils auf politische Unsicherheiten und Insolvenzprognosen zurückzuführen ist.
    • In der Türkei und in Dubai hingegen führen die in großem Maße vorhandenen Kapazitäten am Versicherungsmarkt sowie der lokale Wettbewerb dazu, dass Unternehmen bei einer Vertragsverlängerung von günstigeren Konditionen profitieren.
    • In Südafrika werden die Versicherer angesichts zunehmender Insolvenzen vorsichtiger.

(vwh)

- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

 

VVW | Kontakt | AGB | Datenschutzerklärung | Impressum | Mediadaten