Versicherungswirtschaft-heute

          Mobilversion

 

Map-Report: Sofortrenten gegen Einmalzahlung

02.06.2015 – Sofortrenten gegen Einmalzahlung lohnen sich für Verbraucher nach zehn Jahren Auszahlungszeit. Der Mustervertrag ab 1995 erreicht einen positiven Saldo zwischen Ein- und Auszahlungen laut aktuellem Map-Report nach zehn Jahren und neun Monaten bei der Rente mit konstantem Überschusssystem. Elf Jahre dauere es bei der teildynamischen Rente und elf Jahre und acht Monate, wenn die dynamische Rente zu Grunde gelegt wird.

Wer Anfang 1995 50.000 Euro in den Musterfall der sofortbeginnenden Rentenversicherung mit dynamischem Überschusssystem eingezahlt hat, freut sich nach 20 Jahren über Rentenzahlungen von durchschnittlich 394 Euro monatlich. In diesen 20 Jahren haben sich die Rentenzahlungen auf 89.972 Euro aufsummiert. Der Spitzenwert in der Untersuchung, die 32 Gesellschaften in den Blick nimmt, erreichte sogar 98.749 Euro und hat den eingezahlten Beitrag damit fast verdoppelt.

Etwas weniger bekommen Kunden, die sich für die Rente mit Teildynamik entschieden haben. Hier beträgt die durchschnittliche Rentenzahlung laut Map-Report-Redaktion für den Beispielfall nach 20 Jahren 345 Euro und die Summe der Rentenzahlungen 87.587 Euro.

Für jedes Unternehmen habe man erstmals die unterschiedlichen Gewinnsysteme nach volldynamischen, teildynamischen und konstanten Verträgen differenziert und einander gegenübergestellt. Somit sei ersichtlich, bei welchem Überschuss-System zu Rentenbeginn mit der höchsten monatlichen Rente zu rechnen ist und ab wieviel Jahren welches System die höchsten Rentenzahlungen leistet. (vwh/ku)

- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

 

VVW | Kontakt | AGB | Datenschutzerklärung | Impressum | Mediadaten