Versicherungswirtschaft-heute

          Mobilversion

 
- Anzeige -

Lebensgefährliche Sporthalle

18.09.2013 – mauer-ziegel“Gefahr im Verzug, das heißt, der Eintritt eines Gesundheitsschadens bzw. Tod von Versicherten ist wahrscheinlich.” Mit diesen drastisch-lakonischen Worten hat die Unfallkasse NRW die sofortige Schließung bzw. Sperrung einer neu gebauten Turnhalle in Dortmund-Hörde durchgesetzt.

Erst Anfang des Jahres war die Mehrzweckhalle der NRW-Sportförderung für das Goethe-Gymnasium, Spielstätte für die Volleyballer und Basketballer des TV Hörde, in Betrieb genommen worden, berichtet die Westdeutsche Allgemeine Zeitung (WAZ) auf ihrem Onlineportal Der Westen: Nach etlichen kleineren Mängeln, die von den Sportlern benannt und noch nicht behoben wurden, stand nun die Konstruktion der Klapp-Tribüne auf dem Prüfstand. Das Urteil des Unfall-Versicherungsträgers für öffentliche Gebäude lautet: Lebensgefahr!
In einem Bericht sprechen die Prüfer der Unfallkasse von “Gefahr im Verzug, das heißt, der Eintritt eines Gesundheitsschadens bzw. Tod von Versicherten ist wahrscheinlich.” Der Klapp-Mechanismus der Tribüne berge eine “erhebliche Unfallgefahr”, außerdem werden “nicht geschlossene Sitzflächen” und “scharfe Kanten” bemängelt. “Es gibt ein absolutes Verbot die Tribüne zu benutzen”, sagt Schulleiter Christof Nattkemper. Die lang ersehnte Dreifachsporthalle, rund fünf Millionen Euro teuer, wurde erst im Frühjahr offiziell eröffnet.
Wie meinte der britische Premierminister Winston Churchill noch: Sport ist Mord. Dem ist in diesem Fall nichts hinzuzufügen.

Foto: Da waren man noch guter Dinge: Grundsteinlegung zur Dreifachsporthalle in Hörde vor zwei Jahren (Quelle: Banderman)

Link: Lebensgefährliche Sporthalle

- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

 

VVW | Kontakt | AGB | Datenschutzerklärung | Impressum | Mediadaten