Versicherungswirtschaft-heute

          Mobilversion

 

Kredite: Zahlungsfähigkeit auch bei Krankheit erhalten

28.05.2015 – andreas_schaerz_creditlifeAssistance-Leistungen sind heute in vielen Versicherungsprodukten enthalten. Weniger bekannt ist das Thema hingegen bei der Absicherung von Krediten oder Darlehen – wie etwa der Restkreditversicherung. Demnach lassen sich Darlehen oder Kredite auch gegen Risiken wie Arbeitslosigkeit, Arbeitsunfähigkeit oder Todesfall absichern, sagt Andreas Schwarz, Vorstand der Credit Life International.

Neben reinen Geldleistungen beinhalten diese Assistance-Leistungen auch weitergehende Unterstützungsleistungen. Zu den Service-Leistungen der Versicherer zählen im Falle einer Krankheit u.a. Beratungsleistungen bei Arznei- und Hilfsmitteln oder die Organisation von Fahr-, Menü- und Einkaufsservices, Kinderbetreuung oder Reinigungsdiensten. Ein weiterer Schwerpunkt liege zudem im Bereich der beruflichen Rehabilitation, erläutert Schwarz weiter. Denkbar sind hier u.a. die Adaption des Arbeitsplatzes oder die Organisation von Reha-Maßnahmen.

Durch die Ergänzung von Assistance-Leistungen werde die Restkreditversicherung nicht nur für den Endkunden interessant, sondern auch für Banken oder andere Vertriebspartner, meint Schwarz. Nicht nur Kunden können dadurch ganzheitlich betrachtet werden – auch die Ertragskraft eines Anbieters könne von den Assistance-Leistungen profitieren, betont Schwarz. (vwh)

bestellen_vwh

Link: Expert: “Zahlungsfähigkeit erhalten.”, in: Versicherungswirtschaft 5/15 (Einzelartikel zu 3,81 Euro)

Bild: Andreas Schwarz, Vorstand der Credit Life International

- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

 

VVW | Kontakt | AGB | Datenschutzerklärung | Impressum | Mediadaten