Versicherungswirtschaft-heute

          Mobilversion

 

Kfz-Markt: Preiserhöhungen treiben Kunden zu Direktversicherern

31.03.2015 – Auto_Thorben Wengert_pixelioDer Kfz-Versicherungsmarkt befindet sich auf dem zyklischen Gipfel. Insgesamt wuchs der Kfz-Versicherungsmarkt den Statistiken der Bafin zufolge um satte 6,1 Prozent. In der Kraftfahrthaftpflichtversicherung stiegen die Beitragseinnahmen um 5,4 Prozent auf 13,5 Mrd. Euro, in den sonstigen Kfz-Sparten sogar um 6,6 Prozent. “Das war die höchste Veränderung in der Geschichte”, resümiert Andreas Kelb von der E+S Rück.

Ob das für dieses Jahr auch gelten wird, wie man bei der E+S sich erhofft, scheint unwahrscheinlich. Dem Online-Makler Check 24 zufolge ist die Kfz-Prämie in der Wechselsaison 2014/2015 erstmals seit 2009 wieder gefallen.

Durch die kräftigen Preiserhöhungen verbesserte sich die Schadenquote im Jahr 2013 von 84,5 auf 81 Prozent. Im Jahr 2014 hat sich die Schadenquote nochmal verbessert.

Die Preiserhöhungen treiben immer mehr Kunden den Direktversicherern zu. Ende 2013 waren 5,1 Mio. Fahrzeuge über Internet oder Telefon versichert, das waren 8,6 Prozent mehr als im Jahr 2012.

Die Preiserhöhungen im Markt nutzte die Huk 24 aus, die jetzt 1,5 Mio. Fahrzeuge versichert, 11,3 Prozent mehr als 2012. Zu den Gewinnern gehörten auch die Direct Line (567.000, +22 Prozent), Cosmos (428.000, +17,6 Prozent) und Allsecur (455.000, +21,3 Prozent). Andere Direktversicherer wuchsen bei Weitem nicht so stark, die Deutsche Allgemeine verlor sogar weiter Geschäft. (vwh/ku)

Bildquelle: Thorben Wengert / pixelio.de

kaufen

Link: Kennzahlen der Kfz-Haftpflichtversicherer, in: Versicherungswirtschaft 3/15, S. 41 (Einzelartikel zu 3,81 Euro)

- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

 

VVW | Kontakt | AGB | Datenschutzerklärung | Impressum | Mediadaten