Versicherungswirtschaft-heute

          Mobilversion

 


- Anzeige -

Junge Generation schließt Policen eher “konservativ” ab

01.12.2015 – Jugendliche_by_Jerzy Sawluk_Junge Leute zwischen 18 und 29 Jahren sind beim Abschluss von Versicherungen eher “konservativ”. Dieses Ergebnis brachte eine exklusive Untersuchung des Online-Marktforschungsinstituts “appinio” für VWheute ans Licht. Selbst diejenigen der Befragten, die mit Versicherungen “aufdringliche Vertreter” verbinden, schließen zu fast 70 Prozent Policen persönlich ab und nicht durch einen Klick im Internet.

Die Befragten, die Versicherungen “als teuer” empfinden, informieren sich in erster Linie online (61 Prozent). Immerhin holt sich mit 53 Prozent jeder Zweite Rat direkt bei einer Versicherung und schließt dann meist dort auch ab. Online kommt für sie eher nicht infrage. Bedenklich stimmt, dass jeder Zweite Versicherungen als “teuer” empfindet und 41 Prozent sogar als “undurchsichtig”.

Allerdings sind auch mehr als zwei Drittel von der Notwendigkeit gängiger Versicherungen wie Kranken-, Unfall- oder Haftpflichtversicherung überzeugt. Die Lebensversicherung landet demgegenüber nur auf dem fünften Platz. Recht unbekannt ist die Rechtsschutzversicherung.

Werbung von Versicherungen wird von 73 Prozent junger Menschen im Fernsehen wahrgenommen, schwerpunktmäßig von Frauen, von 54 Prozent im Internet. Hier sind die Männer in der Überzahl. Abgeschlagen landen Zeitschriften, Zeitungen und das Radio auf den hinteren Plätzen. “appinio” befragte 2.157 junge Leute, davon waren 1.047 männlich und 1.110 weiblich. (wo)

Bildquelle: Jerzy Sawluk / pixelio.de

- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

 

VVW | Kontakt | AGB | Datenschutzerklärung | Impressum | Mediadaten