Versicherungswirtschaft-heute

          Mobilversion

 


- Anzeige -

Internetportale für Autoversicherer unverzichtbar

11.11.2013 – Nur jeder vierte Versicherer kann es sich in Deutschland noch leisten, nicht mit den Portalen zusammenzuarbeiten. Das ist das Ergebnis einer Umfrage der Beratungsgesellschaft PwC.

Die befragten Versicherungsmanager rechnen damit, dass der Anteil der Neuverträge, die Internetportale für sich verbuchen können, deutlich ansteigen wird. Im vergangenen Jahr entfielen auf die Portale erst sechs Prozent der rund 17 Millionen jährlichen Neuverträge in der Haftpflicht- und Kaskoversicherung. In diesem Jahr werden laut PwC Check24, Transparo und weitere Portale rund 1,5 Millionen Verträge abschließen.

Nach einer Studie der Fachhochschule Köln sind die Vergleichsseiten Hauptimpulstreiber für einen Wechsel, wenngleich die meisten Verträge noch offline abgeschlossen werden. Welche Rolle die Portale für den Abschluss in Zukunft spielen können, zeigt die Entwicklung in Großbritannien. Dort werden 55 Prozent aller Autopolicen im Netz abgeschlossen. Gut zwei Drittel davon gehen auf das Konto der Portale. Der Rest entfällt auf die Homepages der Versicherer.

Kritisch äußert sich Rita Reichard von der Verbraucherzentrale Nordrhein-Westfalen aus Kundensicht über die Internetportale. Die Ergebnisse der Portale seien wegen der Provisionszahlungen mit Vorsicht zu genießen. „Wer sich nur auf ein Portal verlässt, erhält möglicherweise nicht die günstigste Police.” Schwierig sei auch eine individuell optimierte Versicherung zu finden (Siehe VWheute vom 06.11.2013).

Für die Anbieter von Vergleichsportalen ist dieses Geschäft lukrativ. „Pro Neuabschluss verdienen die Portale 50 bis 100 Euro”, schreibt Stern-Online. Sie setzten alle Bemühungen ein, um Kunden auf ihre Seiten zu gewinnen und dort zu halten. Bis zu 15 Euro müssten die Portale pro Klick auf ihre Werbebanner an den Suchmaschinen-Giganten Google zahlen, zitiert Stern-Online den Check24-Sprecher Daniel Friedheim. Das sei ein lohnendes Geschäft für den US-Konzern. Dieser erwäge jetzt auch einen eigenen Preisvergleich für deutsche Kfz-Versicherungen anzubieten. (vwh)

Autor:
- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

 

VVW | Kontakt | AGB | Datenschutzerklärung | Impressum | Mediadaten