Versicherungswirtschaft-heute

          Mobilversion

 

Internationale Versicherungsprogramme: Transparenz und Geschwindigkeit entscheidend

17.04.2015 – Risiko_ZDFGeschwindigkeit ist entscheidend bei der Umsetzung internationaler Versicherungsprogramme. “In der Regel bekommt niemand die Zeit, ein Programm ein Jahr vorher umzudecken oder wer stellt schon vorab ein Zertifikat für Versicherungsschutz aus, obwohl die Police noch nicht ausgestellt und bezahlt ist”, erklärt Dirk Gerstenberg von Chubb Insurances.

“Einer unserer Kunden, der klinische Studien im In- und Ausland versichern wollte, musste eine lokale Police oder ein Zertifikat für den Versicherungsschutz in der jeweiligen Landessprache nachweisen”, erklärt Dirk Gerstenberg, Multinational Solutions Manager Chubb Commercial Insurance Germany & Austria.

“Ohne Zertifikat hätte der Kunde keine Freigabe durch die entsprechende Ethikkommission erhalten und seine Forschungen nicht beginnen können. Zeitliche Verzögerungen können bis zu 50.000 Euro Verlust von Forschungsgeldern pro Tag bedeuten.”

Die Zusammenarbeit mit erfahrenen Versicherungsmaklern und Versicherern zum Aufbau und der Implementierung eines umfassenden, transparenten und vor allem Compliance-konformen multinationalen Programms sei daher wichtiger denn je. Gerade auch mit Blick auf aktuelle Entwicklungen (siehe DOSSIER) stellen sich entsprechende Anforderungen an das Risk Engineering. (vwh/ku)

bestellen_mit_Rand

Link: Interview. „Das Risiko ist für Versicherer höher.“ Jochen Körner, Geschäftsführer von Marsh Deutschland, über Industrieversicherung im US-Markt, in VW 3/15

Bildquelle: ZDF

- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

 

VVW | Kontakt | AGB | Datenschutzerklärung | Impressum | Mediadaten