Versicherungswirtschaft-heute

          Mobilversion

 

- Anzeige -

Industrie soll Brandschutz verbessern

10.09.2014 – Aon_LogoFür Industrieunternehmen ist Versicherungsschutz weiterhin günstig zu haben. „Der Versicherungsmarkt ist überwiegend ein Käufermarkt“, berichtet Hartmuth Kremer-Jensen von Aon. Nur was die Naturgefahren anbetrifft, stellen die Versicherer Fragen und Forderungen, heißt es im Marktreport 2014 des Versicherungsmaklers.

Während die Versicherer nach den enormen Schäden im vergangenen Jahr die Privatkunden zur Kasse bitten, kaufen Industrieunternehmen ihren Versicherungsschutz weiterhin günstig ein. „Es gibt einen funktionierenden Wettbewerb“, stellt Kremer-Jensen fest. Er ist Mitglied der Geschäftsleitung von Aon, dem größten Versicherungsmakler Deutschlands. Ausgerechnet in den bislang eher unauffälligen Sachversicherungen wollen die Versicherer ihre Ertragslage verbessern. „Einige Versicherer sind sogar bestrebt, Unternehmen aus bestimmten Branchen oder in einigen Risikobereichen nicht mehr zu versichern, wenn sie dort Preiserhöhungen oder Kostenreduktionen nicht durchsetzen können“, heißt es in der Aon-Studie. Verhandlungsbereit seien die Versicherer erst dann, wenn bei den Unternehmen eine Bereitschaft zur Minderung des Risikos vorhanden ist.

Problematisch ist weiterhin die Versicherung im Heilwesenbereich, bei Offshore-Windanlagen und in der Recycling-Industrie. Bei Kfz-Flotten ist mit leichten Preiserhöhungen zu rechnen. In der Haftpflicht, bei den Rückrufkosten, beim Warentransport und der Schifffahrt, in den technischen Versicherungen und der D&O verbessern sich die Bedingungen. Dort bleiben die Prämien zumindest stabil, manchmal sind sogar Preisreduzierungen möglich, berichtet der Makler. (ba)

- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

 

VVW | Kontakt | AGB | Datenschutzerklärung | Impressum | Mediadaten