Versicherungswirtschaft-heute

          Mobilversion

 

- Anzeige -

Impulsbeiträge und Leistungsschau

17.06.2014 – WAGNER_LEIPZIGHeute beginnt die Leitmesse Finpro. Es geht um innovative Finanzprodukte für Versicherungen, Pensions- und Versorgungszusagen. Im Interview mit VWheute geht Fred Wagner vom Institut für Versicherungswissenschaften an der Universität Leipzig auf die Details der „Messe-Boutique“ ein.

VWheute: Was ist der Grund für diese neuartige Veranstaltung unter Ihrer Schirmherrschaft?

Fred Wagner: Lebensversicherer und Pensionskassen sind extrem von der Niedrigzinsphase belastet. Langfristige Garantiebestände müssen gesichert werden. Die Frage ist, wie in der heutigen Situation Rendite optimiert werden kann. Wir haben daher zwölf Finanzhäuser ausgewählt und eingeladen.

VWheute: Mit welchem Ziel?

Fred Wagner: Wir möchten mit unserer Veranstaltung einen branchenübergreifenden Dialog herstellen. Die Finanzhäuser sollen aus ihrer Sicht für die Vorsorgebranche Konzepte vorstellen, die Managern aus Lebensversicherungen und Pensionskassen als neue Gestaltung für ihr Kernproblem, der Garantieerzeugung nutzen können. Die Ideen sollen aber weiter reichen und beispielsweise das neue Aufsichtsrecht Solvency II aufgreifen und grundsätzlich die Rechnungslegung von Assekuranzen beflügeln.

VW heute: Was passiert konkret an den beiden Messetagen?

Fred Wagner: Vorgesehen sind 45-minütige Impulsbeiträge der Finanzhäuser, mit der sie ihre Professionalität für die Vorsorgebranche unter Beweis stellen. Gleichzeitig werden die Unternehmen natürlich ihre individuelle Produktwelt präsentieren. Doch auch dabei soll der Fokus auf Lösungsansätzen für die Lebensversicherungsbrachen liegen.

VWheute: Was bedeutet „Fachmesse-Boutique“?

Fred Wagner: Wir setzen nicht auf eine Massenveranstaltung haben den Kreis auf handverlesene, namhafte Aussteller beschränkt. Der Boutique-Charakter der Veranstaltung ergibt sich aber auch daraus, dass wir einen intensiven Austausch der beiden Branchen fördern möchten. Vorgesehen sind daher nicht nur Diskussionen im Plenum, sondern die Messe ermöglicht viel Zeit für bilaterale Gespräche.

VWheute: Wie ist die Nachfrage?

Fred Wagner: Wir sind sehr zufrieden. Mit dem Stand heute, erwarten wir rund 115 Besucher. Im Wesentlichen Finanzvorstände und Asset-Manager, die nicht nur von Lebensversicherer und Pensionskasse kommen, denn ein Kapitalanlageproblem hat die gesamt Assekuranz. (usk)

- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

 

VVW | Kontakt | AGB | Datenschutzerklärung | Impressum | Mediadaten