Versicherungswirtschaft-heute

          Mobilversion

 

Immer mehr Deutsche geben falsche Daten im Netz an

26.02.2015 – Daten_Sturm_PixelioEtwa 36 Prozent aller Internetnutzer in Deutschland geben falsche Informationen über sich im Netz an. Vor allem junge Internetnutzer bevorzugen Fakes, um sich im World Wide Web vor Datenklau zu schützen, berichtet der “Symantec State of Privacy Report 2015″. Demnach geraten geteilte Inhalte immer mehr in den Fokus der Unternehmen, da diese vielmehr über die Interessenlagen der User aussagen würden.

“Unternehmen müssen definitiv transparenter gegenüber Kunden sein und besser darstellen, wie sie persönliche Daten sicher verwahren”, sagte Ilias Chantzos, Senior Direktor von Symantec Government Affairs EMEA. Und Diplompsychologe Christian Roth ergänzte, “die Internetgeneration liebt Geschwindig- und Unmittelbarkeit”. Online-Werbung ermögliche dabei einen direkteren Kontakt zu einer Firma und einem Produkt, so der Experte.

Laut Studie sind etwa 70 Prozent der Befragten der Ansicht, dass aus ihren Daten Geld gemacht werde. Zudem zählen Technologie-Firmen und soziale Netzwerke zu den Unternehmen, denen die 7.000 Befragten am wenigsten vertrauen. (vwh/td)

Bildquelle: Rainer Sturm / Pixelio.de

Link: Der vollständige Symantec State of Privacy Report 2015 (PDF)

- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

 

VVW | Kontakt | AGB | Datenschutzerklärung | Impressum | Mediadaten