Versicherungswirtschaft-heute

          Mobilversion

 
- Anzeige -

IBM-Kongress: Daten als Rohstoff des 21. Jahrhunderts

07.05.2014 – Kunden wollen heute keine Police kaufen, sondern Sicherheit. Statt Werbung suchen sie Erlebnisse. Sie wünschen einen Mediator, der Kompliziertes einfach erklärt. Dafür braucht es flexible und sichere IT-Infrastrukturen, die eine maximale Dateneffektivität erlauben. So lauten die grundlegenden Botschaften des dritten IBM-Versicherungskongresses, der vom heutigen Mittwoch an bis zum 9. Mai in Potsdam stattfindet.

Vier Themenfelder werden auf dem dreitägigen Kongress, den das führende IT-Unternehmen in Deutschland bereits zum dritten Mal veranstaltet, behandelt (siehe Grafik). Es geht um:

  • Kundenzentrierung,
  • Betriebseffizienz,
  • Dateneffektivität,
  • Informationstechnologie.

Versicherungsunternehmen
(Klicken zum Vergößern) Grafik: Die Themenfelder des Versicherungsunternehmens (Quelle: IBM)

Vor allem der Kunde steht heute wieder im Zentrum aller Überlegungen. „Kundenzentrierung, Kundenkenntnis und Kundenbindung, wie sie zu Zeiten Tante Emmas üblich waren, sind auch heute wieder gefragt – doch mit der gleichen Produktvielfalt, der gleichen Reaktionsgeschwindigkeit, Flexibilität und den Öffnungszeiten wie wir sie aus dem Internet kennen“, so das Unternehmen. Der Dialog mit dem Kunden und das individuell richtige Angebot zur richtigen Zeit werden von zunehmend höherer Bedeutung und seien ein zentraler Bestandteil einer wettbewerbsfähigen Marktposition eines jeden Versicherungsunternehmens.

Um dies zu erreichen, müsse heute über den „Rohstoff des 21. Jahrhunderts“ – Daten – völlig neu nachgedacht werden. „Die Herausforderung liegt darin, aus diesen Daten Informationen zu adaptieren und Wissen abzuleiten. Nur so können Erkenntnisse gewonnen werden, die Prognosen erlauben oder aus denen sich Dienstleistungen sowie neue Produktideen ableiten lassen, die dem Markt entsprechen und dem Kunden einen konkreten Nutzen bieten“, heißt es bei IBM. Die Versprechen von Big Data hätten schnell zu komplexen Technologiediskussionen geführt, ohne dass zuvor wichtige Fragen gestellt wurden, wie: „Was möchten wir mit Big Data erreichen?“, „Welche Erkenntnisse erwarten wir?“ und „Wie sieht der konkrete Big-Data-Anwendungsfall aus?“

Neben einem breiten Vortragsprogramm, das durch Sprecher von IBM sowie von IBM-Kunden gestaltet wird, findet eine begleitende Messe mit führenden Beratungs- und Softwarehäusern und IT-Dienstleistern für die Versicherungsbranche statt. Zu den Referenten zählen Vertreter von Versicherern, Maklerhäusern, gesetzlichen Krankenkassen, Weiterbildungsanbietern, Hochschulen, Beratungsfirmen und der Politik. (epo)

Link: Veranstaltungsdetails

- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

 

VVW | Kontakt | AGB | Datenschutzerklärung | Impressum | Mediadaten