Versicherungswirtschaft-heute

          Mobilversion

 

- Anzeige -

Honorarvertrieb und Provisionstransparenz – Entwicklungen von Markt und Gesetzgebung

15.10.2014 – amc_logo_150Von der Einschätzung der Honorarberatung für Versicherungen als größtem verbraucherpolitischem Irrweg bis zu seiner Darstellung als Königsweg reichen die Meinungen. Das Thema Provisionstransparenz bleibt ein starker Treiber schneller Marktveränderung in Zeiten wachsender Digitaler Markttransparenz. Der Honorarvertrieb könnte sich in Deutschland marktwirksam etablieren und die Provisionsvermittlung wird sich verändern. Das AMC-Forum Honorarvertrieb heute in Köln beleuchtet aktuelle und mögliche Entwicklungen von Markt und Gesetzgebung.

Dabei ist nicht einmal ganz klar, was mit Honorarberatung genau gemeint ist. So werden unter dem Titel Honorarberatung sehr verschiedene Dienstleistungen von der Rechtsberatung bis hin zur Versicherungsvermittlung gegen erfolgsabhängiges Honorar verstanden.

Seit dem 01. August ist das Gesetz zur Honoraranlageberatung in Kraft, und das zuständige Ministerium will künftig auch den Versicherungsbereich einbeziehen. Es herrschen also stürmische Zeiten für den herkömmlichen Provisionsvertrieb, denn Politiker in Berlin und Brüssel sowie Verbraucherschützer und die Rechtsprechung wirbeln auch weiterhin kräftig. Das Provisionsabgabeverbot ist juristisch längst in der Schwebe und kann umgangen werden. Das LVR (Lebensversicherungsreformgesetz) zeigt Folgen und schon denkt Brüssel über strengere offenlegungsorientierte Vorgaben für den Versicherungsvertrieb nach. Zugleich wollen starke Kräfte die Honorarberatung etablieren.

In der heutigen Praxis tut sich die Honorarberatung noch schwer. Und im letzten Jahr wurden nach dem Bericht des Berliner Versicherungsombudsmanns lediglich 260 Beschwerden über Versicherungsvermittler eingereicht. Doch aus manchen Gründen heißt es, Verbraucherschutz heiße heutzutage für das Ministerium Honorarberatung.

Der Bundesverband Deutscher Versicherungskaufleute (BVK) hat eine Studie in Auftrag gegeben, um zu untersuchen, wie sehr der Berufsstand der Vermittler zahlen- und umsatzmäßig betroffen wäre, sollte es bei der Vergütung von Vermittlern zu einem Systemwechsel kommen. Die Autoren sind Wissenschaftler der Fachhochschule Dortmund. In einem „Worst Case“ Szenario der Studie würde sich der Vermittlerbestand laut Studienmacher von 89.000 Agentur- und Maklerbetrieben um 45 Prozent auf rund 49.300 reduzieren.

Besonders betroffen seien Existenzgründer, die weniger als drei Jahre am Markt etabliert sind. Prof. Beenken, FH Dortmund, betont, dass die Politik das richtige Augenmaß wiederfinden muss, das bei der Regulierung derzeit etwas verloren gegangen scheint. Natürlich sei Verbraucherschutz wichtig, aber es gäbe auch andere politische Ziele, wie insbesondere eine gute Versorgung der Bevölkerung, um Armut und damit Hilfsbedürftigkeit im Alter oder bei existenziellen Ereignissen wie Berufsunfähigkeit zu vermeiden, führt Prof. Beenken weiter aus. Selbst Verbraucherschützer bezweifeln mitunter, dass die reine Honorarberatung die einzig richtige Lösung darstellt.

Welches Vergütungsmodell letztlich die größten Chancen auf Akzeptanz bei Kunden und Vermittlerschafft hat, sollte vor allem der Markt entscheiden. Immer mehr Versicherungsgesellschaften nutzen auch den Honorarvertrieb und bieten entsprechende Nettotarife an. Um die Policen ohne Provision für entsprechend aufgestellte Makler sichtbar zu machen und mit deren Hilfe zu vertreiben, können diese zum Beispiel auf Honorarplattformen zurückgreifen.

Die „Systemdiskussion“ im Vertrieb von Versicherungen – sie wird Vermittlerverbände und Gesetzgeber, Versicherer und durchaus auch Versicherungskunden noch eine Weile beschäftigen. Andreas Wölker, AMC-Geschäftsführer und Leiter des AMC-Forums “Honorarvertrieb” ist sich sicher, dass das Thema auch weiterhin für Zündstoff in der Branche sorgen wird und hat sich auf hitzige Diskussionen in Köln eingestellt. Versicherer müssen die bevorstehenden Veränderungen auf jeden Fall berücksichtigen und sich dem aktuellen und bevorstehenden Handlungsbedarf stellen. Dazu wird das AMC-Forum einen wichtigen Beitrag leisten: Regulierung, Markt, Recht, Kundenverhalten sowie die Fähigkeiten und das Verhalten der Akteure im Versicherungsvertrieb stehen dort zur Diskussion.

(siehe DOSSIER)

Link: AMC Forum – Agenda

- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

 

VVW | Kontakt | AGB | Datenschutzerklärung | Impressum | Mediadaten