Versicherungswirtschaft-heute

          Mobilversion

 

- Anzeige -

HDI-Gerling rechnet bei neuer Cyber-Police mit wachsendem Markt

29.08.2013 – LeinauDer deutsche Markt für Cyber-Policen kommt in Bewegung. Nachdem Allianz Global Corporate & Specialty und Zurich im Juli ihre Versicherungen vorgestellt haben, hat der Industrieversicherer HDI-Gerling mit einer Police nachgezogen. Welche Märkte die Hannoveraner bedienen wollen und was sie sich vom modularen Produktaufbau versprechen, sagt Philipp Lienau, zuständiger Produkt-Experte für Cyber+ in der Abteilung Financial Lines bei HDI-Gerling, im Exklusivinterview mit VWheute.

Herr Lienau, seit gestern haben Sie mit Cyber+ eine neue Police gegen Cyber-Risiken auf dem Markt. Es gibt mittlerweile eine Reihe an Cyber-Policen von Wettbewerbern. War der Wettbewerbsdruck so groß, um jetzt nachziehen zu müssen?
Wir bieten unseren Kunden bereits seit einiger Zeit individuelle Lösungen zur Absicherung von Cyber-Risiken. Dabei haben wir verstärktes Interesse nach einem eigenständigen Versicherungsprodukt gegen Cyber-Risiken festgestellt und reagieren mit Cyber+ auf dieses Interesse. Der Markt für derartige Versicherungslösungen entwickelt sich jetzt erst. Und er wird sich sicherlich auch noch weiter entwickeln.

Was unterscheidet Ihre Police von den anderen?
Die neue Police von HDI-Gerling ist speziell auf unsere Kundschaft aus der produzierenden Industrie ausgerichtet. Cyber+ enthält alle gängigen Bausteine, die im Markt erhältlich sind und aus unserer Sicht zu einem Deckungskonzept für Cyber-Risiken gehören. Ein ganz wichtiger Baustein ist zum Beispiel die Betriebsunterbrechung ohne vorherigen Sachschaden. Daher haben wir bei unserem neuen Produkt diesen Baustein ganz speziell und gerade für die produzierende Industrie und nicht nur für E-Commerce entwickelt. Außerdem trägt Cyber+ den persönlichen Verantwortlichkeiten von Unternehmensleitern für IT-Sicherheit Rechnung.

Inwieweit haben Sie die Unternehmen bereits bei der Produktentwicklung eingebunden?
Das Thema Cyber-Risiko ist naturgemäß eng mit dem IT-Bereich verknüpft, in dem wir seit mehr als 15 Jahren spezialisierte Versicherungslösungen anbieten. Dazu stehen wir im ständigen Austausch mit unseren Kunden und kennen deren Bedürfnisse. Die Erfahrungen, die wir im Dialog mit unseren Kunden gesammelt haben, sind in das neue Produkt Cyber+ eingeflossen. Daneben hat uns natürlich auch unsere Expertise hinsichtlich individueller Kundenlösungen im Bereich von Betriebsunterbrechungs-Versicherungen geholfen.

Das Produkt ist Ihren Angaben zufolge modular aufgebaut. Was versprechen Sie sich davon?
Aufbauend auf einer breiten Basisdeckung können Unternehmen auf diese Weise je nach Bedarf optionale Bausteine zu ihrer Cyber+-Police zusammenstellen. Einige Unternehmen brauchen zum Beispiel zusätzlichen Rechtsschutz oder eine Managerhaftpflicht-Deckung für Cyber-Risiken und können diesen Bedarf entsprechend modular decken. Andere brauchen unter Umständen eine Absicherung gegen Cyber-Bedrohung. Dann können sie sich für dieses Modul entscheiden.

Den Schwerpunkt der Deckungslimits beziffern Sie auf eine Spanne von fünf bis 25 Mio. Euro. Was ist das maximale Deckungslimit?
Die Höhe der Deckungslimits wird im Risikodialog mit den Kunden festgelegt. Sie ist abhängig von der Branche und der Größe des Unternehmens, von der Qualität seiner IT-Sicherheit und den Bausteinen seiner Police. Insofern lässt sich die Obergrenze nicht pauschal beziffern. Sie kann aber auch oberhalb von 25 Mio. Euro liegen. Wir sehen jedoch, dass der Schwerpunkt der Nachfrage sich in dem Rahmen von fünf bis 25 Mio. Euro bewegt.

Auf welchen Märkten wollen Sie sich bewegen – ausschließlich in Deutschland oder auch im Ausland? Und ist der US-Markt für Sie auch eine Option?
HDI-Gerling Cyber+ bieten wir im ersten Schritt Unternehmen mit Hauptsitz in Deutschland an. Welche Risiken dieser Unternehmen im In- oder Ausland versichert werden sollen, ergibt sich im Einzelfall. Daneben ist bereits geplant, das Produkt nach einer Anpassung an die jeweiligen Märkte auch in anderen Ländern in Kontinental-Europa anzubieten. Weitere Schritte ins Ausland werden wir zu gegebener Zeit prüfen.

Welches Marktvolumen erwarten Sie auf dem europäischen Markt in den kommenden fünf Jahren? Welchen Marktanteil wollen Sie sich mit dem neuen Produkt davon sichern?
Wir möchten uns hier mit konkreten Schätzungen zurückhalten. Auf jeden Fall sehen wir ein großes Interesse an einer Cyber-Versicherung bei unseren Kunden. Und wir erwarten einen steigenden Bedarf auf diesem Gebiet. Es ist aber bestimmt zu früh, schon hier und heute das Fell des Bären zu verteilen.

Foto: Philipp Lienau ist zuständiger Produkt-Experte für Cyber+ in der Abteilung Financial Lines bei HDI-Gerling (Quelle: HDI-Gerling)

- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

 

VVW | Kontakt | AGB | Datenschutzerklärung | Impressum | Mediadaten