Versicherungswirtschaft-heute

          Mobilversion

 

- Anzeige -

Handelsblatt Jahrestagung „Assekuranz 2014“: Zur Innovation verdammt

03.04.2014 – munich_re_bomhard_rem_2014_03_kleinStillstand bei Innovationen  ist für die Assekuranz inzwischen „definitiv keine Option mehr“. Daran ließ Munich Re-Chef Nikolaus von Bomhard bei der Handelsblatt Jahrestagung „Assekuranz 2014“ in München keinerlei Zweifel. Dies zumal sich die Branche in der Vergangenheit in dieser Hinsicht nicht gerade als Speerspitze präsentiert habe, wie er einräumte.

Mittlerweile sei der Handlungsbedarf durch die Strukturveränderungen bei den Risiken ebenso wie durch die politischen und gesellschaftlichen Rahmenbedingungen, die Digitalisierung, neue Wettbewerber trotz gesättigter Märkte und nicht zuletzt durch das Niedrigzinsniveau jedoch zur „existenziellen“ Frage geworden. Allerdings sollten die Innovationsanstrengungen der Versicherer nach einer Einschätzung keinesfalls vorrangig auf die Kapitaltalanlage-Strategie hin orientiert sein, sondern sich vielmehr auf die Kernkompetenz der Branche konzentrieren, also die Versicherungsprodukte.

Beispiele dafür, dass „in der Branche schon etwas passiert“, gibt es laut von Bomhard durchaus. Alle Innovationen, die er in diesem Zusammenhang aufzählte, stammten allerdings hauptsächlich aus dem Rückversicherungsbereich – was vor allem deshalb bezeichnend war, weil im weiteren Verlauf der Tagung insbesondere auch die Zukunft der Lebensversicherung stark thematisiert wurde.

Innovationen, mahnte er zugleich, müssen jedoch immer „nah am Bedarf der Kunden sein“, selbst wenn die eventuell noch gar nicht wüssten, dass sie diese Produkte brauchten. Außerdem müssten sie gut geplant und organisiert sowie mit langem Atem vorangetrieben werden, weil die Unternehmen dabei zwangsläufig stark in die finanzielle Vorlage gehen müssen, aber der Erfolg in jedem Fall erst viel später eintrete – und zudem keinesfalls gesichert sei. Den Erstversicherern bot er daher an, sich bei der Entwicklung ihrer Innovationsstrategien auch der Erfahrungen der Rückversicherer zu bedienen.

Erheblichen Nachholbedarf der gesamten Branche konstatierte er schließlich, wenn es um die Präsentation von Innovationen geht. Auch da sei „noch einiges zu tun“, merkte er unter Hinweis darauf an, wie beispielsweise in der Auto- oder der IT-Industrie ihre Neuerungen präsentiert werden. (rem)

Siehe DOSSIER

Bild: Munich Re Vorstandschef von Bomhard bei seinem Vortrag auf der Handelsblatt Jahrestagung. (Quelle: rem)

- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

 

VVW | Kontakt | AGB | Datenschutzerklärung | Impressum | Mediadaten