Versicherungswirtschaft-heute

          Mobilversion

 

Hacker gegen Google: Experte warnt vor IT-Katastrophe

28.08.2015 – Wiebe _ Hulbee AG“Google weiß mehr über eine Person als der Ehepartner. Das Ausmaß eines möglichen Schadens durch solche Veröffentlichungen ist mit Milliarden nicht zu beziffern”, sagt Andreas Wiebe, Chef der Secure Search Engine (SSE) Hulbee.com. Für ihn ist es keine Frage, ob Google gehackt wird: “Die Frage ist nur: Wann?”

Der entstehende wirtschaftliche Schaden sei kaum in Summen zu fassen, der persönliche Schaden könne noch weit schlimmer sein: “Arbeitgeber, Versicherungen, Freunde, Ehepartner, Familie: Die Transparenz ist vergleichbar mit einer Beichte aller Sünden”, sagt Wiebe.

Zudem finden Google-Mailaccounts und Dokumentendienste auch Anwendung im Geschäftsleben. “Diese Speichermethode widerspricht der Datenschutz-Gesetzgebung in Deutschland und wird trotzdem praktiziert. Hier können schnell Milliardenschäden durch Wirtschaftsspionage entstehen. Das ist dann ein Insidergeschäft.”

Windows, Android und andere hätten jedoch bereits bewiesen, dass vor allem große Anbieter im Hacker-Fokus stehen. “Je größer, desto höher ist der Anreiz, hier virtuell einzubrechen. Das Dark Web kennt hier keinen Kodex, im Gegenteil – so erlangen Kriminelle dort Berühmtheit.” (vwh/ku)

Bild: Andreas Wiebe, Chef der Secure Search Engine (SSE) Hulbee.com. (Quelle: Hulbee)

Tags: ,
- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

 

VVW | Kontakt | AGB | Datenschutzerklärung | Impressum | Mediadaten