Versicherungswirtschaft-heute

          Mobilversion

 

- Anzeige -

Gute Zeiten für Versicherer

27.06.2016 – Statt des Grexit nun also der Brexit: Das missglückte politische Spiel von David Cameron dürfte in Europa zu politischen Verwerfungen führen. Für die Wirtschaft ist das schlecht, für Versicherer kann das gut sein.

Austritt Gibraltars, Nordirlands und Schottlands aus dem Vereinigten Königreich, Nexit in den Niederlanden, Frexit unter Marine Le Pen – die politischen Verwerfungen nach dem Votum der Briten können Europa um 150 Jahre zurückwerfen. Oder auch nicht: Eine Trotzreaktion und besonnene Entschlossenheit der Politiker wäre das Beste, was Europa passieren kann. Der Schweizer Bundesrat zeigt, wie man nicht praktikable Volks-Voten mit dem Faktor Zeit neutralisieren kann.

Der Brexit ist der Sieg der Provinz über die Stadt, der Sieg des Kleinbürgers über die kosmopolitische Mittelschicht, der Sieg der Alten über die Jungen. Das irrationale Votum wäre ohne die Alterung der Gesellschaft nicht zu denken: Schwedendemokraten, Schweizerische Volkspartei und AfD bis hin zu PiS in Polen stützen sich auf die gleiche Klientel – die Alten vom unteren Rand der Mittelschicht. Angesichts der wirtschaftlichen Ohnmacht wird der Wahlzettel zur wirksamsten Waffe.

Für die Versicherer sind die unmittelbaren Folgen des Brexit gering. S&P wird britische Versicherer nicht downgraden, Fitch sieht höchstens langfristig Gefahren, sollte nach dem Brexit die Brezession folgen. Nach Einschätzung von Munich-Re-Ökonom Michael Menhart wird der Ausstieg Großbritanniens das Wirtschaftswachstum des Inselstaats um ein Prozent drosseln, aber erst ab 2018.

Gute Zeiten für Versicherer: Wer in einer Welt von starken Unsicherheiten Sicherheit glaubwürdig vermittelt, der wird sich um Kundschaft nicht zu sorgen brauchen. 43 Jahre alt sind die Europäer im Schnitt. In den nächsten fünfzehn Jahren wird sich das Medianalter auf 50 Jahre erhöhen. “Ältere Menschen sind weniger risikofreudig”, stellte der Wirtschaftswissenschaftler Thomas Straubhaar auf einer Veranstaltung von Aon Benfield im Sommer vergangenen Jahres fest. “Die werden nach Sicherheit lechzen.” Ungewissheit ist Gift für die Kapitalmärkte. Für Versicherer kann sie konjunkturfördernd sein. (ba)

- Anzeige -

- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

 

Verlag Versicherungswirtschaft | Kontakt | AGB | Datenschutzerklärung | Impressum | Mediadaten