Versicherungswirtschaft-heute

          Mobilversion

 

Gesundheitsmärkte im Check: Frankreich

08.10.2015 – arzt_FotoliaDas französische Gesundheitssystem basiert auf drei Säulen oder sogenannten “Versicherungssystemen”. Dazu zählen die allgemeine Sozialversicherung, die landwirtschaftliche Sozialversicherung sowie die Sozialversicherung für Selbstständige und unabhängige Berufe außerhalb des landwirtschaftlichen Sektors. Seit 2004 sind diese Kassen unter dem Dach der “Union nationale des Caisses d’assurance maladie” (UNCAM) zusammengefasst.

Im Juli 2009 hatte der französische Gesetzgeber einen neuen Anlauf genommen, die gesetzliche Krankenversicherung mit einer Reform der Krankenhäuser, der Patientenversorgung und des Gesundheitswesens den neuen Herausforderungen der Gesellschaft anzupassen – allerdings mit bislang mäßigem Erfolg. Dennoch ist die “Assurance maladie” bis heute neben der Familien-, Renten-, Unfall- sowie Berufsunfähigkeitsversicherung eines von vier Standbeinen der französischen Sozialversicherung (“Securité sociale”).

Getragen wird das französische Gesundheitswesen zwar von der gesetzlichen Krankenversicherung,dennoch setzten fast 95 Prozent der Franzosen auf eine private Zusatzversicherung. Die Finanzierung, Organisation und Versorgung des Gesundheitssystems wird zudem vorrangig zentral durch die gesetzliche Krankenversicherung und den französischen Staat reguliert. Neue Reformanstrengungen sollen der Komplexität der gesetzlichen Krankenversicherung und der Verhandlungsmacht der Ärzte neue Grenzen ziehen.

Allerdings stoßen die Reform und die Regulierung des französischen Gesundheitswesens durch die Zersplitterung und regionalen Kompetenzen auf erhebliche Widerstände. Konsequenz: Die gesetzliche Krankenversicherung rutscht immer stärker ins Minus. Viele Reformen mit dem Ziel, die Kosten für das Gesundheitswesen zu reduzieren warten noch auf ihre Umsetzung oder zogen gar teilweise noch Ausgabensteigerungen mit sich. Und auch unter der jetzigen Regierung von Manuel Valls blieb der große Wurf zur Begrenzung der Gesundheitsausgaben bislang aus. (vwh/taf)

Link: Gesundheitsmärkte im Check: Benelux (Tagesreport vom 06.10.2015)

Bildquelle: Fotolia

__________

Aus der aktuellen Ausgabe des Business- und Managementmagazins Versicherungswirtschaft (Heft 10/15):

> Kostbare Gesundheit – Der Qualitätssprung im deutschen Gesundheitswesen

  • vw2015_10_cover_rgbInterview: “Die Sicherung der Qualität ist ein Megathema der Gesundheitspolitik”. PKV-Verbandsvorsitzender Uwe Laue zeigt auf, wohin die Reise im Gesundheitswesen geht. (zum Beitrag)
  • Report: Die immerwährende Reformagenda. Heinz Klaus Mertes zum kontinuierlichen Anpassungs- und Optimierungsdruck des Gesetzgebers. (zum Beitrag)
  • Report: Leistungen für das ganze Leben: Internationale Gesundheitsmärkte im Performance-Check. (zum Beitrag)
  • Expert: Programme für den Qualitätsschub. Die KPMG-Experten Peter Heidkamp & Jörg Günther kennen die Geschäftspotenziale im Health Business. (zum Beitrag)
- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

 

VVW | Kontakt | AGB | Datenschutzerklärung | Impressum | Mediadaten