Versicherungswirtschaft-heute

          Mobilversion

 

- Anzeige -

Gesunde Mitarbeiter sind notwendiger Luxus

28.03.2014 – mertes-gold-2-150Grenzenlose Möglichkeiten, lebensnotwendiger Luxus: Der Gesundheitsboom macht auch vor der Versicherungsbranche keinen Halt. Beim zweiten Karlsruher Versicherungstag hat sich alles um das Thema betriebliches Gesundheitsmanagement (BGM) gedreht.

Die Möglichkeiten, seinen Mitarbeitern im Sinne der Gesundheitsförderung (siehe DOSSIER) etwas Gutes zu tun, sind beinahe grenzenlos, wie die Vorträge beim Karlsruher Versicherungstag zeigten. Sie reichen von ergonomisch gestalteten Arbeitsplätzen über regelmäßige Vorsorgeuntersuchungen bei einem Betriebsarzt bis hin zu einer bewegten Pause, kostenlosen Wasserspendern und einem breiten Beratungsangebot bei schwierigen Lebenslagen.

Doch egal, wie ausgewogen das Gesundheitsangebot des Arbeitgebers an seinen Mitarbeiter ist, die Verantwortung für die eigene Gesundheit kann man nicht abgeben. „Gesundheitsförderung ist keine Einbahnstraße“, betonte etwa Heinz Ohnmacht, Vorstandsvorsitzender der Versicherungsgruppe BGV /Badische Versicherungen und Vorsitzender des Versicherungsausschusses der IHK Karlsruhe.

„BGM ist Luxus, aber es ist auch Notwendigkeit. Denn es wird zur Pflichtaufgabe, seine Mitarbeiter arbeitsfähig zu halten“, sagte Michael Gold, Geschäftsführer des Arbeitgeberverbandes der Versicherungsunternehmen.

Wolfram Pfeiffer, Facharzt für Innere Medizin/Sportmedizin und leitender Arzt der Praeveneo Health Solutions, sieht sinnvolles und modernes Gesundheitsmanagement im Betrieb in Verbindung mit einem gesunden Lebensstil. So fokussiere man sich häufig auf Fitnessangebote, was auch seine Berechtigung habe: „Sport und Bewegung sind für uns lebensnotwendig. Wenn ich nur auf der Couch sitze, ist das so schädlich wie 20 Zigaretten am Tag.“

Damit die Angebote des BGM von den Mitarbeitern angenommen werden, müssen die Führungskräfte überzeugt hinter diesem Konzept stehen, wie alle Akteure betonten. „Ein Mitarbeiter merkt schnell, wenn die Angebote nicht nachhaltig sind. Dann richte ich mit den Angeboten mehr Schaden an, als dass ich von ihnen profitiere“, warnte Gold. (jko)

Foto: Im Dialog beim Karlsruher Versicherungstag: Moderator und Chefredakteur der Versicherungswirtschaft Heinz Klaus Mertes und AGV-Geschäftsführer Michael Gold. (Quelle: jko)

- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

 

VVW | Kontakt | AGB | Datenschutzerklärung | Impressum | Mediadaten