Versicherungswirtschaft-heute

          Mobilversion

 

Gefahr durch Hacker ist noch nicht erkannt

23.01.2015 – Von VWheute-Korrespondentin Susanne Görsdorf-Kegel.

Vor allem in Asien gibt es Tausende von Hackern, die ihr Handwerk ganz geregelt berufsmäßig betreiben, eine ordentliche Mittagspause eingeschlossen. Dazu kommt eine unbekannte Zahl begabter Kids, die sich beispielsweise über den Hersteller ihrer Playstation so geärgert haben und ihr technisches Wissen dazu verwenden, um sein Unternehmen anzugreifen.

rieger_goroncyDiese immense Zahl an Hackern weltweit habe es geschafft, stellte Michael Rieger-Goroncy, Leiter Global Corporates der Marsh GmbH, vor dem Euroforum-Haftpflichtforum fest, dass sich gerade in den letzten Tagen die Meldungen über Cyber-Schäden häuften – allein in Frankreich wurden 19.000 Sites als Folge des Anschlags auf “Charlie Hebdo” und die neuen Mohammed-Karikaturen lahmgelegt.

andreas_schleyerEinig war er sich mit Andreas Schlayer, Topic Network Leader der Munich Re, der über die Cyber-Liability-Versicherung in den USA berichtete, dass vor allem der deutsche Mittelstand das Risiko noch nicht erkannt hat, das durch Cyber-Schäden droht. Allerdings fehle es auch noch an passenden Versicherungsangeboten. Bisher würden vor allem Paketlösungen mit zu vielen Bausteinen angeboten, die für das einzelne Unternehmen oft entbehrlich seien.

Den ausführlichen Bericht darüber lesen Sie in der nächsten Ausgabe der Versicherungswirtschaft.

Bildquellen: Susanne Görsdorf-Kegel

- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

 

VVW | Kontakt | AGB | Datenschutzerklärung | Impressum | Mediadaten