Versicherungswirtschaft-heute

          Mobilversion

 

Führungskräfte mit digitalem Hintergrund sind heiß begehrt

07.05.2015 – Manager_Steinbrich_pixelioIn den deutschen Unternehmen sind Fach- und Führungskräfte, die sich mit moderner und aktueller IT-Technik auskennen, derzeit heiß begehrt, so der Bundesverband Deutscher Unternehmensberater (BDU). Dieser Trend werde sich in den kommenden Jahren zudem noch verstärken, da solche Fachkräfte in Industrie, Wirtschaft und Verwaltung für den notwendigen digitalen Wandel sorgen sollen.

Von dieser Entwicklung profitiere auch das Geschäft der deutschen Personalberater. So legte der Gesamtumsatz der Personalbranche nach Angaben des BDU im Jahr 2014 um 5,7 Prozent auf 1,7 Mrd. Euro zu. Demnach wurden allein rund 53.500 Stellen in Unternehmen und Organisationen mit Hilfe von Personalberatern besetzt. Dabei soll der Positivtrend nach Verbandsangaben anhalten. Allein für 2015 erwartet der BDU ein Plus von 6,2 Prozent.

“Die gute Konjunktur, der erfreuliche Arbeitsmarkt sowie die anziehende Nachfrage der Unternehmen nach Kandidaten mit digitaler Umsetzungskompetenz haben 2014 für ein positives Gesamtergebnis für uns Personalberater gesorgt. Hohe zweistellige Wachstumsraten der Vergangenheit sind aus unserer Sicht aber nicht mehr erreichbar”, sagte BDU-Vizepräsidentin Regina Ruppert.

Trotz optimistischer Erwartungshaltung befinde sich der Markt für Personalberater allerdings im Wandel. Vor allem Jobsuchmaschinen im Internet, Expertenplattformen und soziale Netzwerke wie Xing oder LinkedIn haben nach Angaben des BDU an Bedeutung zugenommen und eine “Art neue Zeitrechnung begründet”. Laut BDU suchen Unternehmen daher verstärkt in Eigenregie nach geeigneten Kandidaten – insbesondere mittels “Active Sourcing” über Online- und Social-Media-Plattformen, so der Branchenverband. (vwh/td)

Bildquelle: Steinbrich / pixelio.de

- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

 

VVW | Kontakt | AGB | Datenschutzerklärung | Impressum | Mediadaten