Versicherungswirtschaft-heute

          Mobilversion

 

- Anzeige -

Fosun-Chef im Visier: Marktbeben in China erwartet

14.12.2015 – Guo_FosunZwischenzeitlich war Fosun-Chef Guo Guangchang von der Bildfläche verschwunden. In einer Telefonkonferenz des Konzerns wurde verlautbart, dass der Warren Buffett Chinas in “persönlichen Angelegenheiten” von den Behörden vernommen wurde, wie das Handelsblatt schreibt.

Der Milliardär, der aus einer armen Bauernfamilie stammt, war in neunziger Jahren mit geliehenen Geld von einigen tausend Euro in die Geschäftswelt eingestiegen. Mit dem Handel von maroden staatlichen Betrieben hat Guo Guangchang die finanzielle Grundlage für die heute in großem Stil durchgeführten Unternehmensübernahmen geschaffen. Jetzt steht er unter Korruptionsverdacht:

Nach Medienberichten soll Guo zum Teil sehr unübersichtliche Beziehungen zur Ehefrau des Vize-Bürgermeisters von Schanghai gehabt haben. Die ist wegen möglicher Manipulation der Aktienmärkte in den Fokus der Ermittlungen geraten. Ihr Mann wurde jüngst vom Amt suspendiert. Einige gehen noch weiter: es geht hier um fragwürdige Verflechtungen des Fosun-Chefs mit ranghöheren Behörden. Die Öffentlichkeit erwartet daher ein noch Erdbeben nicht nur in der Finanzwelt, sondern auch in der chinesischen Politik.

Fosun – in der Versicherungswelt keine Unbekannte

Im September dieses Jahres war er sogar Mitglied der Delegation der chinesischen Unternehmer, die den Staatspräsidenten Xi bei seinem USA-Besuch begleitet hat. Daher lenkt sein Fall derzeit eine große Aufmerksamkeit der chinesischen Öffentlichkeit auf sich.

In der Frankfurter Finanzwelt bekannt ist Guo wegen der Übernahme der Privatbank Hauck & Aufhäuser, der Schlammschlacht um die Kontrolle über die BHF-Bank und des Kaufs der Lebensversicherungsbestände von der Basler. Sein Unternehmen hat sich ebenfalls bei der Übernahme von Versicherungsunternehmen einen Namen gemacht. Zu dem Fosun Asset-Portfolio gehören die größte portugiesische Versicherung, Caixa Seguros, und zwei US-amerikanische Versicherungsgruppen, Meadowbrook und Ironshore.

In negativem Licht erschien Fosun zum ersten Mal im Sommer dieses Jahres. In einem Gerichtsurteil gegen den CEO einer großen Schanghaier Lebensmittel-Unternehmensgruppe, der wegen Korruption zu 18 Jahren Gefängnis verurteilt worden ist, wurde als eine von vielen Straftaten aufgeführt, dass der CEO „auf illegale Weise Vorteile an die Fosun-International transferiert hat“. (hy/vwh)

Bild: Fosun-Gründer Guo Guangchang. (Quelle: Fosun)

bestellen_vwh

Report: In der Offensive. Kompromisslos veräußert die Baloise einen Teilbestand ihrer klassischen Lebensversicherung an die chinesische Fosun-Gruppe. VW 10/15 (Einzelbeitrag)

- Anzeige -

- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

 

Verlag Versicherungswirtschaft | Kontakt | AGB | Datenschutzerklärung | Impressum | Mediadaten