Versicherungswirtschaft-heute

          Mobilversion

 
- Anzeige -

Exporte: “Twelve Points for Germany”

11.05.2016 – Nimmt man den Eurovision Song Contest (ESC) als Maßstab für die Handelsleistung der kommenden zwei Jahre, wäre Deutschland als “Handels-Lena” der strahlende Sieger der europäischen Nationenwertung. So rechnet Euler Hermes in 2016/17 allein mit zusätzlichen Exporten von rund 110 Mio. Euro. Bei den Importen prognostiziert der Kreditversicherer in den kommenden zwei Jahren ein Plus von 98 Mio. Euro.

Auf Platz zwei des Rankings landet dabei Großbritannien (“Don’t go Brexit my Heart”) mit einem Exportplus von 69 Mrd. und einem Importplus von 92 Mrd. Euro. Auf den weiteren Plätzen landen die Niederlande mit “Sometimes when we Dutch” (+65 Mrd. Exporte / +56 Mrd. Importe) sowie Frankreich mit “Comme d’aptitude” (+56 Mrd. Export / +66 Mrd. Import). Weit abgeschlagen auf Platz 16 landet Russland mit einem Rückgang der Exporte um 25 Mio. Euro sowie einem Minus bei den Importen über 17 Mio. Euro.

thetradeeurovision_de

“Man findet erstaunlich viele Parallelen zwischen Musiktiteln und den europäischen Handelsnationen”, sagt Ludovic Subran, Chefvolkswirt der Euler Hermes Gruppe. “Die Deutschen sammeln beim ‘ETC’ wichtige Punkte mit einer energiegeladenen Handels-Performance, die Briten überwinden hoffentlich den möglichen Trennungsschmerz. Die spanische Wirtschaft kehrt nach einigen verrückten Jahren nach der Eurokrise wieder zu Wachstum und Normalität zurück und Irland zeigt als Tiger in der Eurozone das stärkste Wirtschaftswachstum”, ergänzt Subran.

“Polen ist zwischen EU und national-konservativen Politikdiskursen hin- und hergerissen und Norwegen besingt melancholisch das Wohl und Wehe der Abhängigkeit des Landes vom Öl. Der etwas melancholische Titel der Russen handelt von ihrer relativen wirtschaftlichen Isolation, der sich sowohl auf Ex- und Importe als auch auf das Bruttoinlandsprodukt und die Insolvenzen auswirkt. Die Griechen steuern langsam auf eine stabilere wirtschaftliche Situation zu, trotz ihrer Verhandlungen mit den Gläubigern, inklusive weiterhin zahlreicher Wendungen und Rückschläge”, betont der Chefvolkswirt von Euler Hermes. (vwh/td)

Bildquelle: obs/Euler Hermes Deutschland

- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

 

VVW | Kontakt | AGB | Datenschutzerklärung | Impressum | Mediadaten