Versicherungswirtschaft-heute

          Mobilversion

 

Entscheiden Maschinen bald für uns?

21.04.2015 – Zahlen_Mario Heinemann_pixelioAuch für das Produkt- und Schadenmanagement von Versicherern von Relevanz: “Wir übertragen unsere Handlungsmacht auf Maschinen”, befürchtet Techniksoziologin Zeynep Tufekci. Mit Blick auf Algorithmen von Internet-Giganten wie Facebook und Google sieht sie voraus, dass Menschen Kontrolle und Zugriff verlieren.

Zeynep Tufekci geht sogar so weit, dass sie den Programmierern die Kontrolle über die künstliche Intelligenz abspricht: “Man setzt den Algorithmus auf einen Datensatz an und befiehlt ihm, sich einen Reim darauf zu machen. Man sagt ihm nicht, wie genau er das tun soll, sondern gibt ihm einfach jede Menge Daten und verlangt einen Output. Den schaut man sich dann an – und gibt der Maschine dann Feedback, wo sie richtig gelegen hat. So trainiert man sie. Man kann vermuten, wie sie zu dem Ergebnis gekommen ist. Aber wenn das Problem komplex ist, weiß man das nicht genau.”

Versicherer analysieren Informationen über Elementarereignisse wie Hochwasser oder soziodemographische Daten und versuchen diese mit dem eigenen Kundenbestand zu validieren, nachzuvollziehen und für die statistische Auswertung brauchbar zu machen. Auch Transaktionsdaten aus operativen Systemen werden immer häufiger für die Analyse interessant.

Algorithmen sollen auch einen möglichen Kundenwillen bzw. dessen Neigung aus strukturierten und unstrukturiert vorliegenden Daten extrahieren helfen. Ein Team aus Juristen, Psychologen, Wirtschaftswissenschaftlern und Informatikern entwickeln beispielsweise auch beim Fraunhofer Institut ein System zur Betrugsprävention.

“Durchgängig bei fast allen Versicherungen ist eine wirksame Verhinderung von Schäden sowohl im Antrags- wie auch im Leistungsbereich/Schadenprozess möglich”, sagte unlängst auch Henrik Becker von SAS Deutschland, im Interview mit VWheute.

Hier setzt Tufeckis fundamentale Kritik an. Denn diese Daten würden genutzt, “um Entscheidungen über uns zu treffen, von denen wir vielleicht noch nicht einmal wissen. Und von denen wir nicht verstehen, warum sie getroffen werden”, sagt die ehemalige Programmiererin im Interview mit der taz. Sie mahnt Sicherheitstests für Algorithmen – ähnlich wie bei Autos – an. (vwh/ku)

Bildquelle: Mario Heinemann / pixelio.de

- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

 

VVW | Kontakt | AGB | Datenschutzerklärung | Impressum | Mediadaten